Tagung «Türmanagement»
22.03.2017, Zürich Marriott Hotel, Zürich

 

Türmanagement und der Umgang mit komplexen Bauteilen

 

Guten Tag

Zutrittsberechtigungen – komplexe Funktionen – Widerstand gegen Brand und Einbruch. Diese drei «Bausteine» bilden zusammen mit dem Sicherheitskonzept und Bedrohungsbild die Basis für das Türengineering. Klingt einfach. Dennoch gibt es vermutlich wenige Bereiche des Bauwesens und des Facility Managements wie das Türmanagement, deren Komplexität dermassen unterschätzt wird. Die Folgen eines mangelhaften Türengineerings? - Diese zeigen sich in ungenügendem Betrieb, unzufriedenen Betriebsbedingungen und Frust bei Nutzer und Anwender. So oft schon gehört – doch was gibt es für Lösungen? Wir sprechen darüber am 22. März 2017 an der SSI-Tagung «Türmanagement».

An Türelemente werden hohe Ansprüche gestellt, beispielsweise ist es keineswegs unerheblich, wie Türabschlüsse benutzt werden – ganz abgesehen von betrieblichen, konstruktiven und ästhetischen Belangen und Auflagen des Denkmalschutzes. Einige Nutzungsformen sind nur schwer zu realisieren, z.B. ein Fluchtweg in eine höhere Sicherheitszone, andere Möglichkeiten sind betriebsanfällig z.B. Flügeltüre mit Zutrittskontrolle und Motorantrieb bei grosser Nutzung kombiniert mit Brandschutz. Andere wiederum stellen kaum Probleme dar: eine Tresortüre, ein EI60-Abschluss. Die ganze Türproblematik wird indes überlagert von Normen und Richtlinien, deren Nachweise den Markt wesentlich einschränken und die Konstruktionen und Preise gegenüber einer smarten Lösung eskalieren lassen.

Es sind die zahlreichen Beteiligten und Anspruchsgruppen – vom Planer über die Fachplaner zu den Ausführenden bis hin zum Betreiber und Nutzer – sowie die zahlreichen Schnittstellen respektive Verbindungsstellen zu anderen Funktionen, welche die Türe und das Rundherum zu einem komplexen Bauteil werden lassen. Diesen Ansprüchen gilt es bestmöglich gerecht zu werden. Als Referenten für die Tagung «Türmanagement» sind praxiserprobte Fachleute im Einsatz, die sich täglich mit dieser Thematik beschäftigen und über einschlägige Erfahrung verfügen. Sie stellen ihre Sicht der Herausforderungen rund um das Türmanagement dar und geben nützliche Hinweise und konkrete Lösungsansätze weiter.

Ist der Mittwoch 22. März 2017 in Ihrer Agenda frei? Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Beste Grüsse
Markus Good, SAVE AG

---

Ausgewählte Tagungen aus dem Hause SAVE:

 

Veranstaltungssicherheit

Veranstaltungssicherheit

31.01.2017, Zürich Marriott Hotel.

» Entwicklung Veranstaltungssicherheit, aktuelle Bedrohungen
» polizeiliche Sicht
» Die Top 3 Gefahrenherde
» Crowd Management
» Vom Volksfest zum ausserordentlichen Ereignis
» Sicherheitsgewinn durch Aussensicht
» Praxis: sichere Indoorveranstaltungen
» Praxis: sichere Stadienveranstaltungen
» Praxis: sichere Outdoorveranstaltungen

Mehr...

Video Security Norm EN 62676-4

Video Security Norm EN 62676-4

01.03.2017, Mövenpick Hotel Egerkingen.

Die EN 62676-4 ist eine Norm für Praktiker. Sie unterstützt Betreiber, Errichter und Benutzer einer Video-Security-Anlage bei der Aufstellung ihrer Anforderungen sowie die Planer bei der Festlegung von geeigneten Anlagenteilen. Ausserdem stellt die Norm Mittel für die objektive Bewertung einer Videoanlage zur Verfügung.

Mehr...

Brandschutz am konkreten Beispiel «Toni-Areal»

09.03.2017, Zürich Marriott Hotel.

Detaillierte Infos folgen demnächst.

---

Premium-Werbepartner der SAVE-Tagungen:

Securiton AG, Zollikofen
www.securiton.ch  I  info@securiton.ch

Siemens Schweiz AG, Volketswil
www.siemens.ch/bt  I  bt.sft.ch@siemens.com

---