Video-Security und Zutrittskontrolle: Integriert oder getrennt?

Video-Security und Zutrittskontrolle: Integriert oder getrennt?

Beschreibung /
Préface
Organisatorisches /
Organisation
Programm /
Programme
Referenten /
Conférenciers
Anmeldung /
Inscription
Video-Security und Zutrittskontrolle: Integriert oder getrennt?

Mit Video-Security und Zutrittskontrolle neue Wege beschreiten. Zusammen? Getrennt? Konvergent? Über Schnittstellen verbunden? Komplett integriert? Wie tief integriert? Antworten dazu gibt es am 22. November 2016.

Gebäude, Mensch und Unternehmenswerte werden durch den Einsatz gezielter Sicherheitslösungen geschützt. Der Weg ans Ziel führt über das individuelle Schutzkonzept und der Kombination der Gebäudesituation mit den richtigen technischen Einrichtungen und Komponenten. Eine Musterlösung wird es vermutlich keine geben: Die Herausforderungen an die Sicherheitstechnik – insbesondere Video-Security und Zutrittskontrolle – werden vom Anwender unterschiedlich angepackt und umgesetzt.

Die Zutrittskontrolle hat sich als wirkungsvolle Sicherheitstechnik im Unternehmen längst bewährt, ob komplett online oder kombiniert on-/offline. Es kommt ihr eine eher präventive Rolle zu. Auch Video-Security-Systeme nehmen eine immer wichtigere, eher verifizierende Funktion im Gebäudesicherheitskonzept ein. Wie isoliert voneinander sollen diese beiden Sicherheitslösungen nun betrachtet werden? Zeichnet sich ein klarer Trend zu ganzheitlicher Überwachung ab, bei dem die Sicherheitsgewerke logisch miteinander verknüpft sowie einheitlich und kostenoptimiert bedient werden können? Im Falle eines sicherheitsrelevanten Ereignisses – beispielsweise unbefugter Zutritt, Brand, Einbruch und dergleichen – soll die Ursache für eine Alarmmeldung innert kürzester Zeit festgestellt werden. Vor diesem Hintergrund macht eine Kombination der verschiedenen Sicherheitslösungen durchaus Sinn. Wie tief diese Integration ausfallen kann, dazu äussern sich die Referenten an der SES-Fachtagung «Video-Security und Zutrittskontrolle: integriert oder getrennt?» vom 22. November im Zürich Marriott Hotel.

Die Tagung wird für alle interessierten Kreise eine gute Gelegenheit sein, neue Informationen und spannende Impulse rund um das Thema Vernetzung von Sicherheitsgewerken zu erhalten.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme

Die Tagungsleitung


Zur Einladung als PDF-Datei

Tagungstermin
Dienstag, 22. November 2016

Veranstaltungsort
Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, CH-8006 Zürich
T: +41 44 360 70 70
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

Veranstalter
SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch, www.save.ch

Fachliche Träger
SES – Verband Schweizerischer Errichter von Sicherheitsanlagen

Tagungsleiter
Thomas Adler, techn. Fachkommission Video Security im SES, Zollikofen
Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, Chur

Teilnahmepreis
CHF 645.00, Preis exkl. 8% MwSt. In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen.

Preisermässigung
Mitarbeitende der SES-Mitgliedfirmen erhalten einen Rabatt von CHF 150.00 auf die Teilnahmegebühr.

Zielgruppe
Sicherheitsbeauftragte, Betreiber von Sicherheitsanlagen, Führungskräfte und Verantwortliche für Security, Facility Management, Technik, Organisation und Bau aus öffentlichen wie privaten Unternehmen sowie Behörden. Projektverantwortliche im Unternehmen.
Sicherheitsingenieure, Elektroingenieure, Sicherheitsberater, Fachplaner, Lieferanten und Errichter von Sicherheitstechnik.

Weiterbildungsanerkennung
SES anerkennt die Fachtagung als 1 Tag fachspezifische Weiterbildung für die Verlängerung des Kompetenz-Zertifikates «SES-AC-Fachperson» oder «SES-VS-Fachperson».

Anmeldung
Über das Online-Anmeldetool, mit der Bestellkarte oder via Mail mit allen relevanten Angaben an info@save.ch oder direkt online unter www.save.ch

Anmeldeschluss
Montag, 14. November 2016

Rücktritt / Annullation
Bis 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung fallen für eine allfällige Annullation der Teilnahme keine Kosten an. Nach dieser Frist wird die Gebühr zu 100% verrechnet. Ersatzteilnehmer sind bis Tagungsbeginn kostenlos möglich.

Tagungssprache
Deutsch

Programmänderungen
Bleiben vorbehalten
Tagungstermin
04.11.2014, Dienstag

Veranstaltungsort
Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, CH-8001 Zürich
T: +41 44 360 70 70, F: +41 44 360 77 77
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

Veranstalter
SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch, www.save.ch

Eine MediaSec-Tagung operated by SAVE AG

Patronat
SES – Verband Schweizerischer Errichter von Sicherheitsanlagen

Tagungsleiter
Thomas Adler, Mitglied Technische Arbeitskommission Video-Security beim SES, CH-Zollikofen
Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, CH-Chur
Daniel Beer, Berater SAVE AG, CH-Küsnacht

Teilnahmepreis
CHF 660.00, Preis exkl. 8% MwSt.In der Gebühr enthalten sind zudem Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen.

Preisermässigungen
Mitarbeitende der SES-Mitgliedfirmen erhalten einen Rabatt von CHF 150.00 auf die Teilnahmegebühr.

Zielgruppe
Sicherheitsverantwortliche, Sicherheitsingenieure, Betreiber von Videoüberwachungssystemen. Fachpersonal aus den Bereichen IT, EDV, Netzwerk, Facility Management, Bau und Organisation. Projektverantwortliche und Mitarbeiter der Corporate Security. Planer, Errichter, Ingenieure und Lieferanten von Sicherheitstechnik.
Für jegliche Unternehmen aus den Industrie- und Dienstleistungszweigen der Privatwirtschaft sowie dem öffentlichen Bereich geeignet.

Anmeldung
Mit der Bestellkarte oder online unter www.save.ch

Anmeldeschluss
27.10.2014, Montag

Rücktritt / Annullation
Bis 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung fallen für eine allfällige Annullation der Teilnahme keine Kosten an. Nach dieser Frist wird die Gebühr zu 100% verrechnet. Ersatzteilnehmer sind bis Tagungsbeginn kostenlos möglich.

Tagungssprache
Deutsch

Programmänderungen
Bleiben vorbehalten
09:20 Begrüssung und Einführung ins Tagungsthema Thomas Adler, Mitglied SES Technische Arbeitskommission Video-Security, Zollikofen
09:30 Erfolgsfaktoren für eine zeitgemässe Videoüberwachung
  • Anwendungsbereiche und Anforderungen
  • Komponenten, Schnittstellen und Integrationen
  • Bedienung und Benutzerfreundlichkeit
  • Mehrwert für Betreiber und Hürden in der Beschaffung
Daniel Ehrsam, PM Video Solutions, Pfäffikon
10:00 Aktueller Stand-der-Technik eines Zutrittskontroll-Systems
  • State-of- the-Art einer Access-Lösung
  • Medienwahl (RFID, NFC, BLE)
  • Schnittstellen, Integrationen zu 3. Systemen
  • Nutzen, Chancen, Risiken
Ruedi Häfliger, Produktmanager, Eschlikon
10:30 Kaffeepause
10:50 OSS-Standard-Offline-Access: Problem oder Lösung?
  • Was ist der OSS-Standard?
  • Offline-RFID: Woher kommen wir, wohin geht die Reise?
  • OSS-Standard am praktischen Beispiel
  • Herausforderungen für Hersteller und Betreiber
Fabian Lange, Leiter Schliess- und Zutrittskontrollsysteme bei SBB Immobilien, Bern
11:20Trends und Highlights im Bereich Video-Security
  • Überblick der neuesten Entwicklungen
  • Trends von der Messe SECURITY
  • Welche Rolle wird Video-Security in Zukunft spielen? Erwartungen der Projektbeteiligten
  • Nutzen, Chancen, Risiken
Eduard Lehmann, Obmann SES Technische Arbeitskommission VideoSecurity, Volketswil
11:50 Trends und Highlights im Bereich Zutrittskontrolle
  • Überblick der neuesten Entwicklungen und Trends
  • Wie futuristisch darf es sein?
  • Sicherheit versus Bequemlichkeit - beides oder doch nur eines?
Guido Salerno, Obmann SES Technische Arbeitskommission Access Control, Zollikofen
12:20 Diskussion / Mittagessen
14:00 Möglichkeiten und Grenzen von modernen Sicherheits-Netzwerken
  • Netzwerkevolution und Konvergenz
  • Sicherheitslevel von Netzwerken
  • Daten-Integrität
  • Integration Physical-Security-Anwendungen im Netzwerk (IoT/IoE)
  • Spannungsfeld der technischen Möglichkeiten und IT-Security / Datenbearbeitung / Datenschutz. Gefahren durch vernetzte Systeme
Andi Röösli, Cyber Security Lead Switzerland, Wallisellen
14:30 Welches ist die richtige Integrationstiefe für meine Sicherheitstechnik?
  • Wieso Integration? Welches sind die Auslöser?
  • Welche Integrationsstufen machen in der Praxis Sinn?
  • Einflussfaktoren und Bestimmung der richtigen Integrationstiefe
  • Welches sind die Herausforderungen in der Projektabwicklung?
Reto Felix, Elektroingenieur, Senior Consultant, Zürich
15:00 Kaffeepause
15:20 Zuko und Video kombiniert in einem System? Wozu das Ganze?
  • Kombinierte Video-Security und ZuKo-Lösung
  • Physische Sicherheit über Schnittstellen vereinfacht
  • Von der ersten Vernetzung hin zu einem gesamten Sicherheits-Leitsystem (Alarmmanagement-Systeme)
  • Wie sinnvoll sind Gesamtlösungen?
  • Mehrwert durch Vernetzungen
Dieter Dreiszker, Leiter Technologie und Systeme, Wien
15:50Voll integriertes Sicherheitsleitsystem – Fluch oder Segen? Erfahrungsbericht eines Anwenders
  • Vollintegriertes Gebäude- oder Sicherheitsleitsystem: Wie tief darf die Integration sein?
  • Integration IT Umgebung
  • Das kombinierte System in der Praxis? Oder besser Einzelkomponenten für den Einsatz von Video-Security und ZuKo?
  • Systemarchitektur bisher und aktueller Stand
  • Spezielles
Dirk Hein, Head Building Technology bei Swiss Re Zurich
16:20 Diskussion
16:30 Ende der Veranstaltung
Adler Thomas Spezialist für Videoüberwachungslösungen bei Securiton AG, Zollikofen, einer Tochterunternehmung der Schweizerischen Securitas Gruppe. Über 10 Jahre tätig als Leiter des Produktmanagements, seit 2014 Leiter des Business Developments für Videoüberwachungs-Systeme und seit über 10 Jahren Mitglied in der Technischen Fachkommission der UG Video-Security im Verband SES.
Dreiszker Dieter Seit 25 Jahren in der PKE Electronics AG, Mitglied der Geschäftsleitung und im Konzern verantwortlich für den Bereich Technologie und Systeme. Er hat zahlreiche Projekte in der Schweiz und im Ausland begleitet und mit seiner Erfahrung bei der Konzeption, Errichtung sowie Betreuung von integrierten Sicherheitsmanagementsystemen aktiv mitgewirkt.
Ehrsam Daniel Executive MBA FH. Teamleiter Produktmanagement für Video-, Zutritts-, und Einbruchmeldesysteme bei Tyco Integrated Fire & Security Continental Europe. Verantwortlich für die auf die Markt- und Kundenbedürfnisse abgestimmte Produktstrategie, Produkteinführungen, Portfolio- und Lebenszyklusanalysen in Kontinentaleuropa.
Felix Reto Senior Consultant bei AWK Group AG, einer unabhängigen Schweizer Beratungsunternehmung für Informationstechnologien. Leitet Projekte im Bereich der techn. Gebäudeausrüstung und Sicherheit von Immobilien. Befasst sich täglich mit komplexen Fragen zur Konvergenz von Gebäude- & Leittechnik und der Informatik.
Häfliger Ruedi Elektronik Techniker HF. Seit 1. Mai 2001 bei SALTO Systems AG, Eschlikon in der Funktion als Produkt Manager und Leiter Ausbildung ZUKO und Zertifizierung von SALTO Partnern tätig sowie zuständig für Spezialprojekte. Seine Fachgebiete: Zutritts- und Identifikationssysteme. Darüber hinaus ist er versierter Ansprechpartner für die Integration diverser Sicherheitssysteme.
Hein Dirk Head Building Technology und Gesamtprojektleiter «Future Building Automation» bei Swiss Re Zurich. Verantwortlicher für alle Sicherheits- und haustechnischen Anlagen bei der Swiss Re Zurich. Langjährige Erfahrung als Projektleiter im Bereich Sicherheitsleitsysteme und Gebäudetechnik.
Lange Fabian Master (MAS) in Business Excellence, Leiter Gebäudezutritt bei SBB Immobilien, Produktmanager Schliess- und Zutrittskontrollsysteme, Verantwortlicher SBB für die eigene LEGIC-Lizenz. Vertritt die iGOS, die Interessengemeinschaft Offline-Standard, welche den OSS Standard unterstützt.
Lehmann Edi Head Product Line Video Securiy Solution & Service Portfolio, Siemens Schweiz AG, Industry Sector, Building Technologies, Schweiz und Italien. Langjährige Tätigkeit im Bereich Sicherheitstechnik Video-Security. Seit über 15 Jahren Obmann der UG Video-Security im Verband SES.
Röösli Andi Seit rund 10 Jahren bei Cisco Systems GmbH und aktuell der Cyber Security Lead Switzerland. In dieser Rolle in engem Dialog mit diversen C(I)SO’s und InfoSec-Verantwortlichen bei grösseren Schweizer Kunden und für die Unterstützung von Cyber Security Projekten der diversen Account Teams zuständig. Zusätzlich auf täglicher Basis in Kontakt mit den diversen Cisco Partnern aus dem Service Provider und System Integrationsumfeld.
Salerno Guido Fachstellenleiter für Zutrittskontroll- und Zeiterfassungssysteme bei Securiton AG, Zollikofen. Langjährige Erfahrung in der Planung- und Realisierung von Zeiterfassungs-, Zutrittskontrollanlagen und biometrischen-Systemen. Seit 2006 Obmann der Arbeitsgruppe Zutrittskontrolle im SES.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldung / Inscription

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.