Türen und Türmanagement – ein ewiges Problem?

BeschreibungOrganisatorischesProgrammReferentenAnmeldung
Türen und Türmanagement – ein ewiges Problem?

Türmanagement im Fokus

An Komplexität und Ansprüchen deutlich gewonnen hat in den letzten Jahren die Disziplin des Türmanagements. Kaum verwunderlich in Anbetracht der Multifunktionalität einer Türe und deren Einbindung in Sicherheits-, Überwachungs- und Gebäudetechniksysteme. Das äusserlich eher unspektakuläre Bauteil «Türe» muss vielen Eigenschaften und Funktionen genügen: Bauphysikalischen Anforderungen, Widerstand, Zutritt- und Austrittskontrolle, Fluchtweg, Selbstverriegelung, Intervention … Zudem ist die Vielfalt an Auflagen riesig. Weit über 100 Gesetze, Normen und Richtlinien stehen in Zusammenhang mit der Türe. Wer blickt hier noch durch? Was läuft in der täglichen Praxis? Wie ist der Umgang mit den zahlreichen Schnittstellen? Welche Lösungen bestehen?

Mit hohem Projektbezug ist die vorliegende Tagung entstanden. Ein Neubau für den Hauptsitz einer Versicherung im Raum Zürich wird beispielsweise zum Anschauungsobjekt bezüglich Türmanagement in der Planungsphase. Die Architektin, der Sicherheits- und Türfachplaner sowie der Elektroplaner geben konkrete Einblicke in das Projekt und den Umgang mit der komplexen Thematik rund um die Türe. Die Herangehensweise und Lösungsansätze sind bestimmt hilfreich für weitere Projekte. Man darf gespannt sein.

Welche Türkomponenten dürfen wann und wie eingebaut werden? Wir erfahren dies von einem Vorstandsmitglied des Verbands Schweizerischer Türenbranche. Wie steht es um Türen in Fluchtwegen? Ist die digitale Türfachplanung die nachhaltige Lösung und gleichzeitig das Fundament für das Facility Management? Mit diesen beiden Kernfragen beschäftigen sich in ihren Referaten zwei renommierte Sicherheits- und Türfachplaner. Wie geht der Schreiner mit schwer nachrüstbaren Elementen in Gebäuden um? Wir erfahren es von einem solchen. Und das abschliessende Referat, gehalten von einem weiteren erfahrenen Türfachplaner, dreht sich um die Instandhaltung von Türen und Tore.

Interessiert an einer Teilnahme? Sie erhalten Inputs, wie Fehlerquellen und Mängel zu erkennen sind und in Zukunft vermieden werden können. Wir freuen uns auf Sie.

Die Tagung ist  vom SES und von der SGAS als Fortbildung anerkannt.


Zur Einladung als PDF-Datei

.Tagungstermin
Donnerstag, 21. März 2019

.Veranstaltungsort
Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, CH-8006 Zürich
T: +41 44 360 70 70
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

.Veranstalter
SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch, www.save.ch

.Patronatspartner
SSI – Schweiz. Vereinigung unabhängiger Sicherheitsingenieure und -berater

.Tagungsleiter
Christian Schibig, Sicherheitsberater SSI, Winterthur
Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, Chur

.Teilnahmepreis
CHF 645.00, Preis exkl. 7.7 % MwSt.
In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen / Handouts.

.Preisermässigung
Mitarbeitende der SSI-Mitgliedfirmen erhalten einen Rabatt von CHF 100.00 auf die Teilnahmegebühr.

.Zielgruppe
Türfachplaner, Sicherheitsingenieure, Elektroingenieure, Sicherheitsberater, Generalplaner.
Facility Manager, Architekten, Ingenieure, Projektmanager, Liegenschaftsbewirtschafter.
Führungskräfte und Verantwortliche für den Bereich Security aus öffentlichen wie privaten Unternehmen sowie von Behörden.
Leiter der Abteilungen Organisation, Bau, Technik.
Lieferanten und Errichter von Sicherheitstechnik.

.Ausbildungsanerkennung
SES anerkennt 1 Tag fachspezifische Weiterbildung für die Verlängerung des Kompetenz-Zertifikats «AC-Fachperson».
SGAS anerkennt zwei Fortbildungseinheiten.

.Anmeldung
Über das Online-Anmeldetool oder via Mail mit allen relevanten Angaben an info@save.ch

.Anmeldeschluss
Mittwoch, 13. März 2019

.Rücktritt / Annullation
Bis 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung kostenlos; danach Teilnahmegebühr zu 100 % fällig; Ersatzteilnehmer bis Tagungsbeginn ohne Aufpreis möglich

.Tagungssprache
Deutsch

.Programmänderungen
Bleiben vorbehalten
09:20 Begrüssung und Einführung ins Thema, Moderation Christian Schibig

Sicherheitsberater SSI, Winterthur
09:30 Ein offenes Haus – Architektur am Beispiel für den Neubau eines Versicherungs-Hauptsitzes
  • Städtebau bis zum Raumkonzept – ein kurzer Projektbeschrieb
  • Zusammenspiel von Sicherheit mit räumlichen Qualitäten – eine Herausforderung
  • Vorgaben und Anforderungen von Bauherr, Fachplaner und Behörden – eine Entwurfsaufgabe
Barbara Frei

dipl. Arch. ETH BSA, Zürich
10:10 Türfachplanung: Schnittstellenmanagement von der Planung bis zur Abnahme
  • Erkennen der Anforderungen und Zielkonflikte
  • Verantwortungsbereiche sowie Gewerke festlegen / einbeziehen
  • Definieren der Schnittstellen in Planung und Ausführung
  • Koordination der Inbetriebnahme und (Vor-)Abnahmen
Hans-Jakob Rickli

eidg. dipl. PL Sicherheitssysteme, Münsingen
10:45 Kaffeepause
11:10 Elektroplanung und Herausforderungen am konkreten Projekt «Neubau Versicherungs-Hauptsitz»
  • Zeitpunkt des Elektroplaners, Zeitpunkt des Türplaners
  • Verantwortlichkeiten während der Planungsphase
  • Details Türkomponenten und Türenausrüstungen: Ab wann interessieren die entsprechenden Details?
  • Verantwortlichkeiten während der Ausführungsphase
  • Blick Richtung Inbetriebnahme, integrale Tests, Schlussabnahmen
Tobias Schmidmeister

Elektroplaner, Niederlassungsleiter, Zürich
11:50 Welche Türkomponenten dürfen in geprüfte Türsysteme eingebaut werden?
  • Bauproduktegesetz, Harmonisierte Normen
  • Auflagen aus Behördensicht
  • Anforderungen an die Türen und Türkomponenten (Türmatrix)
  • Direkter und erweiterter Anwendungsbereich von Türsystemen
  • Türen und Komponenten in Flucht- und Rettungswegen; in Brandabschnitten, EI30, EI60; für den Einbruchschutz RC
  • Spielraum beim Ersatz oder zusätzlichen Einbau von Komponenten
  • Vorgehensweise bei Nicht-Konformitäten
Rolf Honegger

Vorstandsmitglied VST und VSSM Kanton Aargau
12:25 Diskussion
12:40 Mittagessen
14:00 Panik an der Tür – Türen im Fluchtweg
  • Grundlagen Flucht- und Paniktüren
  • Anwendungsbeispiele in der Praxis
  • Design von Flucht- und Paniktüren
  • Stolpersteine und Praxistipps
Michael Glenck

Sicherheitsberater SSI, Bern
14:30 Digitale Türplanung – Lösung für Nachhaltigkeit und Fundament für das Facility Management?
  • Möglichkeiten der Türplanung im BIM über die Projektplanungsphasen
  • Neue Schnittstellen, die sich aus der BIM-Türplanung ergeben
  • Auswirkungen der BIM-Planung auf Arbeitsabläufe und -prozesse
  • Nachhaltige Türfachplanung als fundierte Arbeitsgrundlage für das FM
Rainer Seiffert

Dipl. Bauing., Sicherheitsplaner, Bern
15:00 Kaffeepause
15:20 Schwer nachrüstbare Elemente in Gebäuden
  • Sinnvolle Ausrüstung bei Aussenabschlüssen aus der Sicht von Sicherheit und Nutzung
  • Lifte, Liftsteuerung über ZUKO: Was ist heute möglich?
  • Geschäftshäuser Etagenabschlüsse / Einsatz von Offline-Komponenten
  • Erhöhte Kontrolle durch Schleusenfunktionen: die spezielle Herausforderung der entsprechenden Zonenschaltungen
  • Konflikte bei Garagenfluchtwegen
  • Vor- und Nachteile verschiedener Lösungen On- und Offline, Medienprogrammierung, Funklösungen etc.
Hans Mahler

Inhaber Schreinerei, Sicherheitsmanagement und Technik, Zürich
15:50 Instandhaltung Türen und Tore (BIM und Industrie 4.0)
  • Gesetzliche Vorgaben, Standards und Normen auf einen Blick
  • Geplant, gebaut und jetzt?
  • Wo liegen die echten Probleme?
  • Lifecycle von Türen, ganzheitliche Denkweise
  • Serviceverträge vs. Pannenhilfe
  • Instandhaltung von Morgen – WAS, WANN, WIE, WER, WOMIT?
Marcel Imhof

Türfachplaner, Sicherheitsberater, Rüti ZH
16:20 Diskussion
16:30 Ende der Veranstaltung
FREI Barbara Dipl. Architektin ETH BSA; Leitet seit 2005 zusammen mit Martin Saarinen das Büro Frei + Saarinen Architekten in Zürich. Ihre Arbeit erstreckt sich von kleinen Umbauten über Gemeindesäle bis zu einem Büroneubau, für öffentliche wie auch private Bauherrschaften.
GLENCK Michael Dipl. Technischer Kaufmann, Sicherheitsberater SSI, Mitinhaber und Stv. Geschäftsleiter BDS Security Design AG, Bern. Ganzheitliche Sicherheitsberatung mit über 25 Jahren Erfahrung im Bereich Sicherheitskonzepte, Sicherheitstüren und Sicherheitsanlagen.
HONEGGER Rolf Inhaber und Geschäftsführer der Generator-iP AG, Entwicklung von Türen und Türkomponenten; Vorstandsmitglied VST, Vorstandsmitglied VSSM Kanton Aargau; Experte TC127/WG3, Feuerschutzabschlüsse, erweiterter Anwendungsbereich; bis 2017 Inhaber und CEO Türenfabrik Safenwil AG; zuvor diverse Tätigkeiten im Maschinen- und Anlagenbau.
IMHOF Marcel Inhaber der batishield ag, Dienstleistungsunternehmen im Kontext Sicherheits- und Risikomanagement nach ISO 31000 und ONR 49000. Integriertes Risikomanagement, Notfall- und Krisenmanagement. 2001 - 2010 Leiter Geschäftsbereich Sicherheitstechnik und Beratung und GL-Mitglied der OPO Oeschger AG.
MAHLER Hans Seit bald 30 Jahren Inhaber und Geschäftsführer der Hans Mahler AG in Zürich. 95-jähriger Familienbetrieb, seit 1990 auch im Bereich Sicherheitstechnik tätig, mit eigenen Sicherheitstüren, Biometrielösungen, spez. in Verschluss- und Zutrittstechnik. Neue Leidenschaft seit 2016 Edel-Humidore – Manufaktur Hans Mahler. Stärken: hat die Sicht vom Schreiner und vom Sicherheitstechniker.
RICKLI Hans-Jakob Eidg. diplomierter Projektleiter Sicherheitssysteme; dipl. techn. Kaufmann; seit knapp 10 Jahren Projektleiter Türfachplanung bei e-tool ag, Münsingen. Projekterfahrungen als Türfach- und Sicherheitsplaner in den Sektoren Chemie, Pharma, Bund, Laden- und Wohnungsbau.
SCHIBIG Christian Leiter Standort Winterthur und Root der im Jahr 2010 gegründeten MARQUART Sicherheit Security AG. Schwerpunkte in den Bereichen Sicherheit, Kommunikation, Türengineering, Projektleitung, Schwachstellenanalyse und Konzepte. Dipl. Telematik-Techniker HF, Weiterbildung zum Projektleiter Sicherheitssysteme mit eidg. FA, diverse Ausbildungen zum Thema Sicherheitsplanung.
SCHMIDMEISTER Tobias Leiter vom Standort Zürich der im Jahr 1990 gegründeten Elektroplanungsunternehmung R+B engineering ag. Ausbildung zum Elektromonteur mit Weiterbildungen zum Elektroplaner, Brandschutzfachmann und zum technischen Kaufmann. Projekterfahrung in großen Bürobauten für Versicherungen und Banken, Laborbauten, Spitäler und Wohnungsbauten.
SEIFFERT Rainer Dipl. Bauingenieur (FH); M.Eng. Vorbeugender Brandschutz; Sicherheits- und Brandschutzberater CFPA. Inhaber und Geschäftsführer des Ingenieurbüros Sicherheit Brandschutz Seiffert, Bern. Mehrjährige Erfahrung als Projektleiter in der Planung und Ausführung von integralen Sicherheits- und Brandschutzprojekten, Türen und Rechenzentren.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldung

Teilnahmegebühr zur Fachtagung «Türen und Türmanagement – ein ewiges Problem?»
CHF 645.00 exkl. 7.7 % MwSt.

In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie umfangreiche Unterlagen inkl. Teilnahmezertifikat.

CHF 645.00

ASIS
FGST
SES
SFPE
SGAS
SSI
swiss safety
VBSF / SSPS
VSSU