Technischer Brandschutz

BeschreibungOrganisatorischesProgrammReferentenAnmeldung
Technischer Brandschutz

Gibt es überhaupt noch Immobilien, in welche «wenig» Gebäude-, Haus- und Brandschutztechnik verbaut werden? Kaum. Anstelle von baulichen kommen vermehrt technische Massnahmen zum Zuge. Beinahe unbegrenzt sind die technischen Möglichkeiten. Oftmals liegt die Herausforderung indes nicht im technisch Machbaren, sondern vielmehr in der Abstimmung unter den diversen Systemen sowie den am Bau beteiligten Personen, damit ein funktionierendes Gesamtsystem resultiert.

Mit besonderem Augenmerk auf die technische Systemseite ist das zentrale Ziel dieser Tagung, das Zusammenwirken im Brandschutz, die Herausforderungen während der Bau-, Ausführungs- und Betriebsphase sowie die diversen Abhängigkeiten genauer zu durchleuchten. Überdies kommen technische Novitäten diverser Brandschutzgewerke zur Sprache.

Einfachheit und Angemessenheit: zwei Schlagworte, die auch im Brandschutz per se nicht falsch sind. Zu komplexe baulich-technische Lösungen gewähren noch lange nicht, dass im Ereignisfall die notwendige Wirkung der Anlagen auch tatsächlich erbracht wird. Die Systeme müssen aufeinander abgestimmt sein. Dies bedingt eine profunde Planung und den Einsatz der situativ geeignetsten Technik. Vom Planer wird gefordert, dass er die Problemstellung am Bau erkennt, gezielt über die technischen Massnahmen in der Umsetzung entscheidet und die Schnittstellen zwischen Planer und Errichter sauber abwickelt. Der integrale Test über alle verbauten sicherheits- und gebäudetechnischen Gewerke zeigt schliesslich, inwiefern diese konzeptionellen, personellen und technischen Herausforderungen einwandfrei gelöst wurden.

Was passiert aus rechtlicher Sicht, wenn Mängel im Brandschutz auftreten? Und wie kann sich beispielsweise das technische Facility Management absichern? Auch Thema dieser Veranstaltung.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und die Möglichkeit, Ihnen diese spannenden Themen präsentieren zu können.

Die Tagungsleitung

Die Tagung ist von der SGAS, vom Swiss Safety Center und von der VKF als Fortbildung anerkannt.


Zur Einladung als PDF-Datei

 

.Tagungstermin
Donnerstag, 20. September 2018

.Veranstaltungsort
Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, CH-8006 Zürich
T: +41 44 360 70 70
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

.Veranstalter
SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch, www.save.ch

.Patronat / Fachliche Träger
SES – Verband Schweizerischer Errichter von Sicherheitsanlagen

.Tagungsleiter
Claudio Schubert, Obmann Öffentlichkeitsarbeit SES, Volketswil
Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, Chur

.Teilnahmepreis
CHF 665.00, Preis exkl. 7.7 % MwSt.
In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen.

.Preisermässigung
Mitarbeitende der SES-Mitgliedfirmen erhalten einen Rabatt von CHF 150.00 auf die Teilnahmegebühr.

.Zielgruppe
Brandschutzbeauftragte, -experten, -planer und -ingenieure.
Behördenvertreter, Berufs- und Werksfeuerwehrleute; Verantwortliche für Sicherheit, Brandschutz und Technik.
Sicherheitsbeauftragte, Facility Manager und Betreiber von Immobilien; Bauinvestoren, Bauherrenvertreter, Architekten, Versicherungsfachleute (Gebäude | Sach), HLK- und Elektroingenieure.
Ausführende, Lieferanten sowie Errichter von Brandschutz-, Elektro- und Lüftungstechnik.

.Ausbildungsanerkennung
Die VKF anerkennt einen Tag Weiterbildung für die Verlängerung des VKF-Zertifikats.
Swiss Safety Center anerkennt einen Tag Weiterbildung für die Folgezertifizierung der «Brandschutzfachleute» und «SiBe für Brandschutz».
SGAS anerkennt zwei Fortbildungseinheiten.

.Anmeldung
Über das Online-Anmeldetool, mit der Bestellkarte oder via Mail mit allen relevanten Angaben an info@save.ch oder direkt online unter www.save.ch

.Anmeldeschluss
Mittwoch, 12. September 2018

.Rücktritt / Annullation
Bis 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung kostenlos; danach Teilnahmegebühr zu 100 % fällig; Ersatzteilnehmer bis Tagungsbeginn ohne Aufpreis möglich

.Tagungssprache
Deutsch

.Programmänderungen
Bleiben vorbehalten
09:20 Begrüssung und Einführung ins Thema, Moderation Claudio Schubert

Obmann Öffentlichkeitsarbeit SES, Volketswil
09:30 Stellenwert der Technik im Brandschutz
  • Die Vielfalt im Brandschutz – eine Übersicht
  • Wo stehen wir? Entwicklung im technischen Brandschutz
  • Kostentreiber Technik? – Ingenieurmässiger Brandschutz!
  • Beherrschbarkeit der Technik – Fluch oder Segen?
Frank Ritter

Architekt FH, Brandschutzexperte VKF/CFPA, Bern
10:00 Digitalisierung in der Brandmeldetechnik
  • Was bringt die Digitalisierung?
  • Wie verbessern wir die Effizienz auf der Baustelle?
  • Grenzen heutiger Technologien im Kontext der Normen
Patrick Knellwolf

Global Head of Serviceability, Zug
10:25 Sprinkleranlagen: Planung und Betrieb in der modernen Zeit
  • Verantwortlichkeiten in der Planung: Fachplaner / Errichter
  • Planen im Sinne des Betreibers
  • Verantwortlichkeiten im Unterhalt
  • Wer wartet zu Warten, wartet darauf, Geld zu sparen.
  • Wassernebel-Systeme, gleichwertige Lösung?
Beat Marti

Seniorprojektleiter, Sprinkler-Planer, Bern
10:50 Kaffeepause
11:10 Haben Trockenlöschanlagen ein Verfallsdatum?
  • Migration der Gaslöschanlagen: Innovationen, Möglichkeiten
  • Veränderte Anforderungen bei Gaslöschanlagen. (Nutzung, Klimatisierung, Harddisk, …)
  • Tage für Halonlöschanlagen sind gezählt – wie weiter?
  • Modernisierungsmöglichkeiten während Betriebsphase
  • Vor- und Nachteile von alternativen Löschanlagen
Roland Matthes

SES Obmann Trockenlöschanlagen, Zollikofen
11:35Spüllüftungen: Wunsch und Realität
  • Vorschriften vs. Praxistauglichkeit: physikalisch sinnvoll
  • «Good Practice», so wird’s gemacht und funktioniert
  • Zusammenspiel von möglichen Anlagenkonfigurationen als Alternativ-Lösungen
  • Praxisbeispiele
Emanuel Niederhauser

Bereichsleiter Anlagentechnischer Brandschutz, Luzern
12:00RDA im Hochhaus aus Sicht Errichter: Status und Trends
  • RDA und Stand der Technik
  • RDA und Gebäudemanagement
  • Mechanische Abströmung vs. natürliche Abströmung
  • Bedienung im Brandfall: Anforderungen der Feuerwehr
  • Brandschutz 4.0: LCM in der Nutzungsphase
  • «Syntower»: RDA-Paradigmenwechsel durch Innovation
Andreas Widmer

dipl. Brandschutzfachmann CFPA-E, Balsthal
12:25 Diskussion
12:35 Mittagessen
13:50 Evak-Systeme: Vernetzung mit anderen Gebäudesystemen
  • Anforderungen, Rahmenbedingungen: Wie funktioniert eine Alarmierung im Gebäude?
  • Welche Bedrohungsarten gibt es, was ist dabei zu beachten?
  • Diskrepanz zwischen VKF- und SES-Richtlinien
Ralf Kaspar

Mitglied SES TAK Sprachalarmierung, Oberbüren
14:15 Brandfallsteuerungen als Herzstück: Zusammenwirken der Brandschutzeinrichtungen
  • Von der Detektion bis zur angesteuerten technischen Brandschutzeinrichtung
  • Bedeutung der BFS und Herausforderungen in der Praxis
  • Überarbeitung der VKF-BSE-108-15, manuelle Aktivierung
  • Schnittstellen / Übertragungswege
Achim Ernst

Sicherheitsberater SSI, Basel
14:45 Verantwortlichkeiten und Haftung bei Brandschutzmängeln
  • Vorschriften betreffend die Haftung bei Brandschutzmängeln
  • Haftung Gebäudeeigentümer, Werkeigentümerhaftung
  • Verantwortlichkeiten weiterer Beteiligter (Planer, SiBe usw.)
  • Zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortung
  • Rolle der Versicherungen, Leistungen, Leistungskürzung
  • Möglichkeiten der Haftungsbegrenzung
Thomas Eduard Meier

Leiter Rechtsdienst SVTI, Wallisellen
15:15 Kaffeepause
15:40 Vollprobentest von Entrauchungssystemen und ihre Wirkung
  • Einfluss anderer sicherheitstechnischer Anlagen
  • Was tun in Räumen mit brennbaren und empfindlichen Oberflächen – offenes Feuer mit schwarzem Rauch?
  • Raucharme Schicht 3 m: Versuch = echter Brand?
  • Welche Wirkung haben meteorologische Einflüsse?
  • Erfahrungsberichte von Tests komplexer Anlagen
  • Rückschlüsse auf Fehler bei Planung und Ausführung
Bernd Konrath

Experte für Rauchmanagement, Aachen
16:20 Diskussion
16:30 Ende der Veranstaltung
ERNST Achim Dipl.Chem. Ing. (TU), Dipl.-Wirtschaftsing. (FH), Sicherheitsberater SSI. Leiter Abteilung Brandfallsteuerungen bei Gruner AG Basel. Langjährige Erfahrung in den Themenbereichen Brandschutz und Brandfallsteuerungen. Dozent an der Schweizerischen Technischen Fachschule in Winterthur. Mitglied in den Richtlinienausschüssen VDI 6010 Blatt 1, Blatt 3 und Blatt 4. Autor des Kommentars «Wirkprinzipprüfungen und Vollprobetest für Gebäude» – Kommentar zur VDI 6010 Blatt 3.
KASPAR Ralf Verkaufsleiter Schweiz bei g+m Elektronik AG Oberbüren. Projektleitung und Spezialprojekte. Mitglied in der technischen Arbeitskommission TAK SAA beim SESVerband.
KNELLWOLF Patrick Master in Economics & Business Administration; Global Head of Serviceability, Siemens Building Technologies (SSP Systems and Solutions) in Zug. Seit mehreren Jahren im Brandschutz tätig. Heute global verantwortlich für die Entwicklung und Einführung von Lösungen zur Effizienz-Optimierung und Digitalisierung von Brandschutzsystemen.
KONRATH Bernd Dipl.-Ing. (Flugzeugbau), geschäftsführender Gesellschafter I.F.I. Institut für Industrieaerodynamik GmbH Institut an der Fachhochschule Aachen. Seit 1980er Jahre tätig in der Gebäudeaerodynamik und Entrauchung, Erfahrungen in der Dimensionierung und Konzeptionierung von Rauchmanagementsystemen (Entrauchung, Rauchverdrängung, Rauchverdünnung) aus «unzähligen » Projekten.
MARTI Beat Seniorprojektleiter bei Ing.-Büro Riesen Bern AG; Brandschutzfachmann CFPA-E, VKF Fachperson für Wasserlöschanlagen, Technischer Kaufmann HFU; Externer Berater der SES TAK Nasslöschanlagen, seit 1991 im stationären Löschanlagenbereich tätig.
MATTHES Roland Obmann der SES TAK Trockenlöschanlagen und VBSF, eidg. dipl. Projektleiter Sicherheitssysteme, VKF Fachperson für Wasserlösch- und Brandmeldeanlagen, eidg. dipl. Techn. Kaufmann; seit 1999 im stationären Löschanlagenbereich tätig; ehem. Feuerwehrkommandant und Instruktor; Leiter Vertrieb bei Contrafeu AG.
MEIER Thomas Eduard Leiter Rechtsdienst der SVTI-Gruppe (Schweiz. Verein für technische Inspektionen und Swiss Safety Center AG), langjährige Erfahrung in Führungsfunktionen und als Rechtsberater im industriellen und im Sicherheits- Umfeld.
NIEDERHAUSER Emanuel Dipl. Techniker HF/NDK FH Gebäudebewirtschaftung, Bereichsleiter Anlagentechnischer Brandschutz, Projektleiter HLK bei Aicher, De Martin, Zweng AG. Mitglied der Arbeitsgruppe vom SWKI (Schweizerischer Verein von Gebäudetechnik-Ingenieuren) zum Thema «Rauchund Wärmebehandlung». Langjährige Erfahrung als Fachplaner RWB in der Umsetzung von RWA und DDA.
RITTER Frank Architekt FH, Bauökonom AEC, Brandschutzexperte VKF. Arbeitet seit 15 Jahren als Brandschutzexperte CFPA/ VKF. Arbeitete in einer Gebäudeversicherung, mit der VKF und ist heute Partner und Mitglied der Geschäftsleitung bei AFC Air Flow Consulting. Ganzheitliche Brandschutzberatungen, Computersimulationen und Nachweise sowie Baubegleitungen in der deutschen und französischen Schweiz. Referenten- und Dozententätigkeiten.
SCHUBERT Claudio Techn. Kaufmann eidg. FA, eidg. dipl. Verkaufsleiter, eidg. dipl. Marketingleiter, Obmann SES FKOeW, Marketingleiter Comfort & Safety Technology Siemens Schweiz AG (Building Technologies).
WIDMER Andreas Dipl. Brandschutzfachmann CFPA-E, technischer Verkaufsberater bei der JOMOS Rauchschutz AG, Planung und Realisierung von Entrauchungs- und Rauchfreihaltanlagen, Ausarbeitung von Eingabeunterlagen für Behörden, Projektleiter Toni-Areal MRWA / RWA.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.