Optimierung der betrieblichen Sicherheit

BeschreibungOrganisatorischesProgrammReferentenAnmeldung
Optimierung der betrieblichen Sicherheit

Klar, die Sicherheit im Unternehmen ist wichtig. Versucht wird, diese laufend zu optimieren und neuen Gegebenheiten anzupassen. Denn bekannt ist, dass die Folgen aufgrund Sicherheitsmängel schwerwiegend ausfallen können. Wie lässt sich erkennen, welchem Level die eigene betriebliche Sicherheit entspricht und welche Prioritäten zur kontinuierlichen Verbesserung gesetzt werden müssen? Wie kann in einem Betrieb die Sicherheit optimiert werden? Die Referenten dieser Tagung vermitteln dazu ihr reichhaltiges Praxiswissen.

Die Sicherheit im Unternehmen bildet die Grundlage für die Kontinuität unternehmerischer Aktivitäten und dient dem Schutz der Mitarbeitenden. Sicherheit muss auch wirtschaftlich – bezahlbar – sein. Zu viele Sicherheitsinvestitionen können die Rentabilität schmälern, das Betriebsklima belasten und die Innovation beeinträchtigen. Mangelhafte Sicherheit kann insbesondere für das Management rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen sowie vermehrt zu unerwünschten Ereignissen, Betriebsstörungen und im Extremfall zu Existenzproblemen führen. Solche Schieflagen gilt es abzuwenden respektive durch die robuste, widerstandsfähige Organisation (Resilienz) gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Ein Unternehmen muss in Bezug auf die Sicherheit prinzipiell zwei Aspekte beachten. Zum einen das Erfüllen der gesetzlichen Vorschriften. Solche Compliance-Fragen sind besonders wichtig, weshalb das Bewusstsein beim Management unbedingt geschärft sein muss. Zum anderen steht die Beurteilung der spezifischen Risiken und deren Steuerung mit angemessenen Massnahmen. Wie lassen sich geschäftskritische Risiken erkennen und optimieren? Welche Risiken lassen sich managen oder bewusst in Kauf nehmen? Und welche können abgesichert werden? Antworten folgen in den Referaten.

Wesentlich in einem funktionierenden Sicherheitsmanagement sind auch hinreichende Richtlinien und Prozesse. Mitunter zeigen Referenten in konkreten Praxisbeispielen auf, wie bewusstes Arbeiten mit Sicherheitsstandards und klaren Strukturen gelingt. Ebenso wird auf Sicherheitsaspekte bei Anwendung von Social Media eingegangen. Kann Social Media im Unternehmen nützlich sein? Reines Ärgernis? Wertlos? Der Aspekt «Optimierung durch Outsourcing von Sicherheit» rundet die Referatsreihe ab.

Interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Die Tagungsleitung

 

Die Tagung ist von der SGAS als Fortbildung anerkannt.


Zur Einladung als PDF-Datei

 

.Tagungstermin
Donnerstag, 30. August 2018

.Veranstaltungsort
Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, CH-8006 Zürich
T: +41 44 360 70 70
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

.Veranstalter
SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch, www.save.ch

.Patronat / Fachliche Träger
SSI – Schweizerische Vereinigung unabhängiger Sicherheitsingenieure und -berater

.Tagungsleiter
Eugen Leibundgut, Sicherheitsberater SSI, Wallisellen
Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, Chur

.Teilnahmepreis
CHF 645.00, Preis exkl. 7.7 % MwSt. In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen.

.Preisermässigung
SSI-Mitgliedsfirmen erhalten einen Rabatt von CHF 150.00 auf die Teilnahmegebühr.

.Zielgruppe
Sicherheitsbeauftragte, Sicherheitsingenieure, Risk-, Security- und Safetymanager;
Leiter und Mitarbeiter der Abteilungen Unternehmenssicherheit, Security, Risk, BCM, Arbeitssicherheit, Organisation, Personal, IT, Bau, Facility Management, Technik und Projektmanagement;
Behördenvertreter, Versicherer, Berater, Planer, Fachplaner und Anbieter von Sicherheitstechnik.

.Anmeldung
Über das Online-Anmeldetool, mit der Bestellkarte oder via Mail mit allen relevanten Angaben an info@save.ch oder direkt online unter www.save.ch

.Anmeldeschluss
Mittwoch, 22. August 2018

.Rücktritt / Annullation
Bis 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung kostenlos; danach Teilnahmegebühr zu 100% fällig; Ersatzteilnehmer bis Tagungsbeginn ohne Aufpreis möglich

.Tagungssprache
Deutsch

.Programmänderungen
Bleiben vorbehalten
09:20Begrüssung und Einführung ins Tagungsthema, ModerationEugen Leibundgut, Sicherheitsberater SSI, Wallisellen
09:30Risiken berechnen oder schätzen – was bringt Mehrwert?
  • Welche Risiken sofort erkannt und warum interne Risiken oft vernachlässigt werden.
  • Beim Bewerten von Risiken ist Vorsicht geboten – Menschen denken und handeln irrational.
  • Der langfristige Reputationseinfluss spielt bei der Bewertung von Risiken eine zentrale Rolle.
  • Einführung von Massnahmen senkt Risiko noch nicht.
Dr. Eric Montagne, Spezialist für Risikomanagement, Zürich
10:00Restrisiken – Bewusstsein beim Management schaffen
  • Was bedeutet eigentlich Restrisiko?
  • Heisst Restrisiken akzeptieren tatsächlich, wir können und müssen nichts tun?
  • Mit welchen Schäden oder Auswirkungen muss im Ereignisfall gerechnet werden?
  • Was muss das Management darüber wissen?
  • Compliance-Fragen werden immer wichtiger.
Albert Andrist, langjähriger Leiter BCM & Security der Gruppe Mobiliar, Bern
10:30Kaffeepause
10:55Resilienz am stumpfen und spitzen Ende der Organisation
  • Strategischer Blick auf die gesamte Organisation
  • Integration von zwei sich widersprechenden Rationalitäten: Robustheit und Flexibilität
  • Blick auf die Handlungen in der operativen Ausführung
  • Voraussetzungen, damit die Umsetzung gelingt
  • Fallbeispiel
Elvira Porrini, Expertin für High Reliability Organizing, Zürich
11:25Was bringen Sicherheitsstandards?
  • Die Absichten
  • Zuständigkeiten unternehmensweit regeln
  • Funktionen, Aufgaben und Verantwortung definieren
  • Schutzstufen und Gebäudeobjekt-Zuordnung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit vereinfachen
  • Compliance: Sicherheitsstandards als interne Regeln
Eugen Leibundgut, Sicherheitsberater SSI, Wallisellen
11:55Verwaltungsneubau «Superblock» Winterthur: Sicherheitsplanung ohne Sicherheitsstandards
  • Projekt «Superblock» im Überblick
  • Herausforderungen während dem Bau
  • Lehren und Konsequenzen für die Zukunft
  • Sicherheitsstandards für betriebliche Sicherheit und AS/GS
  • Wie funktioniert die optimierte betriebliche Sicherheit bei der Stadtverwaltung Winterthur?
Leo Brütsch, Sicherheitsing., Leiter Arbeitsbedingungen und Fachstelle Sicherheit, Stadtverwaltung Winterthur
12:25Diskussion – Fragen und Antworten
12:35Mittagessen
14:00Social Media in der Unternehmenssicherheit: Gefahren, Nutzen, Chancen!
  • Relevanz für Informationssicherheit, Objekt- und Personenschutz
  • Gefährdungen
  • Chancen
  • Best Practices
  • Datenschutz
Prof. Dr. Peter E. Fischer, Hochschule Luzern – Informatik, Rotkreuz
14:30Betriebliche Sicherheit in der Praxis: Sandkastenspiele oder Risikominimierung?
  • Umgang mit geschäftskritischen Risiken bei Energie 360°
  • Für den Tag X vorbereitet sein.
  • Weniger ist mehr: Einfache Hilfsmittel und Checklisten erleichtern die Arbeit.
  • Effizienz bei der Alarmierung und Information
Bruno Klingler, Spezialist Sicherheit, Energie 360° AG, Zürich
15:00Kaffeepause
15:20Betriebswirtschaftliche Fragen zum Thema Sicherheit im Unternehmen
  • Was heisst Sicherheit für orell füssli security printing ltd?
  • Wie leben wir Sicherheit in einem sich am Weltmarkt konkurrenzierenden Schweizer KMU?
  • Praxisbeispiel anhand der Erweiterung des Managementsystems
Andreas Obrecht, Leiter Sicherheit und Gebäude, orell füssli security printing ltd, Zürich
15:50Outsourcing von Sicherheit: Kann man Verantwortung delegieren?
  • Was ist Outsourcing und in welchen Fällen macht es Sinn?
  • Was spricht dafür, was könnte dagegen sprechen?
  • HSSE-Manager inhouse vs. Outsourcing. Body-Leasing (externer SiBe), Unterstützung zum SiBe (Teilzeit)
  • Was sind die Konsequenzen bei Nichterfüllen? Wer haftet im Fall der Fälle?
  • Was sind die relevanten Faktoren beim Einkauf solcher Dienstleistungen?
Andreas Flückiger, Leiter Consulting & Academy, Zürich
16:20Diskussion – Fragen und Antworten
16:30Ende der Veranstaltung
Andrist AlbertLangjähriger Leiter Business Continuity & Security (Krisenstab und Notfallorganisation) der Gruppe Mobiliar. Zertifizierter Business Continuity Management System Lead-Auditor BS-25999, Business Risk-Manager. Dozent Hochschule Luzern HSLU und SAQ-Qualicon.
Brütsch LeoBetriebsökonom, Stellvertretender Bereichsleiter Umwelt- & Gesundheitsschutz und Sicherheitsingenieur EKAS. Seit 2012 Leiter der Abteilung Arbeitsbedingungen bei der Stadtverwaltung Winterthur. Aufbau und Leiter der Fachstelle Sicherheit der Stadtverwaltung Winterthur seit 2014. Von 2011 bis 2015 Projektleiter Sicherheit Neubau «Superblock» der Stadtverwaltung Winterthur. Verantwortlich für die Leitung des Arbeitsinspektorats der Stadt Winterthur seit 2008.
Fischer Peter E.Prof. Dr. Dipl. Physiker, Hochschule Luzern – Informatik, Schwerpunkt Informationssicherheit. Präsident der Swiss Internet Security Alliance und von XING Zentralschweiz. Zuvor Chief Information Security Officer global für Siemens Building Technologies.
Flückiger AndreasLeiter Consulting und Academy bei Securitas mit den Marken Schweizerisches Büro für Integrale Sicherheit (SBIS) und Schweizerische Berufsschule für Sicherheit (SBSS). Zuvor Abteilungsleiter Militär und Bevölkerungsschutz und Chef Kantonaler Führungsstab Aargau. Langjährige Erfahrung bei Polizei und privater Sicherheit.
Klingler BrunoZertifizierter Sicherheitsfachmann und Gefahrgutbeauftragter. Seit 2015 Spezialist Sicherheit bei Energie 360°. Verantwortlich für Infrastruktur, Hilfsmittel, Schulung und Weiterentwicklung im Bereich Management von ausserordentlichen Lagen.
Leibundgut EugenMSc ETH, Master of Business and Engineering, Partner RM Risk Management AG. Dozent bei der ZHAW für ICT Risikomanagement, Cyber Security & Krisenmanagement sowie Information Security Management. Sicherheitsberater SSI. Berät seit 30 Jahren Unternehmen zur Optimierung der betrieblichen Sicherheit / Resilienz. Trainiert regelmässig Krisenstäbe und leitet Krisenstabsübungen.
Montagne EricDr. Eric Montagne ist ein Risikomanagement-Experte, der während den letzten 15 Jahren Risikomanagementsysteme entwickelt und implementiert hat. Er ist Gründer und Geschäftsführer der i-Risk GmbH, einem ETH Spin-Off Unternehmen. Er hat über 100 Konzerne und KMU bei der Verbesserung ihres Risikomanagements unterstützt und ist Dozent an der ETH Zürich und der EFP Lausanne.
Obrecht AndreasBachelor of Science ZFH in Wirtschaftsingenieurwesen EMBA, Leiter Sicherheit und Gebäude bei orell füssli security printing ltd. Zuvor Consultant in den Bereichen Integrales Risikomanagement, Krisenmanagement und Business Continuity Management sowie Risikomanager in internationalen Firmen in den Sektoren Industrie und Finance.
Porrini ElviraElvira Porrini ist seit vielen Jahren als selbständige Organisationsberaterin tätig mit Zusatzkenntnissen in High Reliability Organizing (kollektive Achtsamkeit organisieren). Wichtige Weiterbildungen zur Persönlichkeitsentwicklung, der modernen Systemtheorie von Organisationen und zum klinischen Risiko Management bilden ihr Fundament.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.