Wo bleibt der Gesundheitsschutz?

BeschreibungOrganisatorischesProgrammReferentenAnmeldung
Wo bleibt der Gesundheitsschutz?

Berufsunfälle machen im Vergleich zu übrigen Absenzen nur einen Bruchteil aus. Keinesfalls soll dieser Fakt nun von Präventionsaktivitäten in der Arbeitssicherheit abhalten. Aus wirtschaftlicher Betrachtung scheint die logische Konsequenz zu sein, den Fokus verstärkt auf die arbeitsassoziierten Krankheiten und krankheitsbedingten Absenzen zu richten … auf die eher etwas «unsichtbaren» Gefährdungen im Betrieb. Welche Anliegen im betrieblichen Gesundheitsschutz fordern die Unternehmen und Fachkräfte für Arbeitssicherheit und HR derzeit stark heraus? Wie ist der aktuelle Stand? Wo liegt dringender Handlungsbedarf zur Senkung der Absenzen? Zentrale Fragen, welche durch den Inhalt dieser Tagung geklärt werden.

Die neun Referate zeigen, dass der Gesundheitsschutz nicht nur gesetzlich vorgeschrieben und ethische Verpflichtung ist, sondern sich auch in Franken rechnet. Zum Tagungsstart werden der aktuelle Stand und die Entwicklung im normativen und freiwilligen Teil des Gesundheitsschutzes sowie der Prävention thematisiert. Somit eine Auslegeordnung und die Nähe zu dem geschaffen, was täglich im Betrieb bereits praktiziert wird aber längst nicht optimal ist. Für die Vertiefung sorgen die Anschlussreferate zu den Kernthemen «Ergonomie», «Mutterschutz», «psychosoziale Faktoren», «Verschmelzung von Arbeit und Freizeit», «gefährliche Substanzen», «Veränderung Arbeitsmarkt und Belastungen» sowie «Krankheiten konkret verhindern». Zum Abschluss werden die einzeln behandelten Aspekte integriert betrachtet und gipfeln im Referat zum betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM), welches auch für KMU relevant und nützlich ist.

Traditionsgemäss erhalten die Teilnehmenden eine geballte Ladung an gewinnbringenden Informationen. Und dies nicht nur von kompetenten Referenten. Die Diskussionen in den Kaffeepausen, vor und während dem Mittagessen sowie zum Abschluss der Veranstaltung ermöglichen es, über die Inhalte zu reflektieren, Gedanken auszutauschen und Situationen aus dem eigenen Unternehmen einzubringen.

Interessiert an der Teilnahme? Wir freuen uns darauf.

Die Tagungsleitung.

Die Tagung ist von der SGAS als Fortbildung anerkannt.


Zur Einladung als PDF-Datei

 

.Tagungstermin
Donnerstag, 8. November 2018

.Veranstaltungsort
Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, CH-8006 Zürich
T: +41 44 360 70 70
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

.Veranstalter
SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch, www.save.ch

.Fachliche Träger | Fachbeirat der Tagung
Die inhaltliche Programmgestaltung wurde durch Andreas Merz (BDS Safety Management AG), Andreas Martens (AEH AG) und Morris Zaccardi (Swiss Safety Center AG) übernommen.

.Patronatspartner
SSI – Schweizerische Vereinigung unabhängiger Sicherheitsingenieure und -berater

.Tagungsleiter
Andreas Merz, Sicherheitsingenieur SSI, Baden
Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, Chur

.Teilnahmepreis
CHF 625.00, Preis exkl. 7.7 % MwSt.
In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen.

.Preisermässigung
Mitarbeitende der SSI-Mitgliedfirmen erhalten einen Rabatt von CHF 150.00 auf die Teilnahmegebühr.

.Zielgruppe
Beauftragte für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und betriebliche Gesundheitsvorsorge.
Safety- / Health- / HR-Manager. EKAS- und ASA-Spezialisten, KOPAS.
Verantwortliche für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), Gesundheitsmanager, Ergonomen.
Geschäftsführer von KMUs, Betriebs-, Werks- und Personalleiter.
Spezialisten, Berater und Behördenvertreter, welche sich mit Fragen der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und BGM auseinandersetzen.

.Ausbildungsanerkennung
Die Schweizerische Gesellschaft für Arbeitssicherheit (SGAS) anerkennt 2 Fortbildungseinheiten.

.Anmeldung
Über das Online-Anmeldetool oder via Mail mit allen relevanten Angaben an info@save.ch

.Anmeldeschluss
Mittwoch, 31. Oktober 2018

.Rücktritt / Annullation
Bis 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung kostenlos; danach Teilnahmegebühr zu 100 % fällig; Ersatzteilnehmer bis Tagungsbeginn ohne Aufpreis möglich

.Tagungssprache
Deutsch

.Programmänderungen
Bleiben vorbehalten
09:20Begrüssung und Einführung ins Thema, ModerationAndreas Merz

Sicherheitsingenieur EigV und SSI, Dättwil
09:30Überblick: Von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zum BGM
  • Wo drückt der Schuh: Herausforderungen der Unternehmen
  • Wie unterscheiden sich die Konzepte?
  • Erfolgsfaktoren und Erfolge
Andreas Martens

Dipl. Ing. ETH, Arbeitshygieniker, Zürich
10:00Clever mit Lasten umgehen – ein Rezept
  • Gesundheitsschutz: Die Rolle der Suva
  • Risikominimierung – STOP auch bei den körperlichen Belastungen
  • Clever mit Lasten umgehen: Kampagne der Suva
  • Hauptakteure der Prävention: Die Branchen und das Unternehmen
Urs Kaufmann

Dipl. Ing. ETH, Ergonom, Suva, Luzern
10:30Kaffeepause
10:55Mutterschutz, Entwicklungen aus Sicht Arbeitsinspektorate
  • Wieso Sonderschutz, gesundheitliche Gefahren für werdende Mütter und Stillende?
  • Aufgaben der Betriebe vor, während und nach der Schwangerschaft von Angestellten
  • Rolle Arbeitsinspektorat, Gynäkologen und Schwangere beim Mutterschutz
  • Aktuelle Herausforderungen
Udo Heinss

Sicherheitsing., Arbeitsinspektorat Stadt Zürich
11:25Psychosoziale Faktoren: Balancierung von Risiken und Ressourcen
  • Psychosoziale Faktoren als Risiken und Ressourcen
  • Doppelziel Stressreduktion und Förderung von Engagement
  • Erfassung psychosozialer Faktoren – das Unsichtbare sichtbar machen
  • Interventionsansätze auf Ebene Mitarbeiter, Team und Organisation
Prof. Dr. Georg Bauer

Leiter Abteilung Public & Organizational Health, Universität Zürich
11:55Verschmelzung von Arbeit und Freizeit?
  • Rechtliche Grundlagen zur Gestaltung flexibler Arbeitszeit
  • Neue Formen flexibler Arbeit (Vertrauensarbeitszeit, Home Office, Crowdwork)
  • Hinweise zur betrieblichen Gestaltung flexibler Arbeit unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Situation der Mitarbeitenden
Prof. Dr. Ulrich Pekruhl

Professor für Human Resource Management, FHNW, Olten
12:25Diskussion
12:35Mittagessen
14:00Unterschätzte Risiken: Gefahrstoffe!
  • Risiken erkennen – sicher verhalten
  • Sicherer Umgang mit kleinen Mengen
  • Chemiecocktails: Reinigungsmittel
  • Sicherheit beginnt beim Einkauf
Andreas Stenske

Sicherheitsfachmann EigV, Pratteln
14:30Fit bis 65+ – in einer dynamischen Arbeitswelt
  • Herausforderungen späterer Berufsjahre (in einer hochdynamischen Arbeitswelt)
  • Erhalt von Gesundheit und Leistungsfähigkeit auch in späteren Erwerbsjahren
  • Umgang mit altersbezogenen Veränderungen (inkl. Abschied von jugendorientierten Körperidealen und altersangepasster Gesundheitsförderung).
  • Mögliche betriebliche Strategien 50+ (um Leistungseinbussen / Demotivation zu verhindern / zu kompensieren).
Prof. Dr. François Höpflinger

Mitglied akademische Leitung Zentrum für Gerontologie, Zürich
15:00Kaffeepause
15:20Krankheit im Beruf und Alltag: Was kann man dagegen tun?
  • Zahlen, Daten, Fakten über Erkrankungen (Volkskrankheiten im Jahre 2018, Berufskrankheiten, berufsassoziierte Krankheiten)
  • Möglichkeiten und Grenzen der Prävention – was kann ich als Arbeitgeber tun?
  • Fehlzeiten-, Case-, betriebliches Eingliederungsmanagement, Gesundheitsbefragung – was hilft mir denn im Alltag nun wirklich?
Dr. med. Andree Hillebrecht

Leiter Arbeitsmedizin Medbase Gruppe, Winterthur
15:50BGM: Nutzen für KMU’s
  • Grundidee und Konzepte BGM
  • Synergien nutzen: Gesundheitsschutz im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM)
  • Wie mache ich das als KMU?
  • Einbindung der Mitarbeitenden
  • Erste Schritte zum Aufbau
  • KVP im BGM
Hansjörg Huwiler

Fachspezialist BGM, Zürich
16:20Diskussion
16:30Ende der Veranstaltung
BAUER GeorgProf. Dr. med., Gesundheits- und Arbeitswissenschaftler an der Universität Zürich. Leiter der Abteilung «Public & Organizational Health» sowie des Zentrums für Salutogenese. Mitgründer von Corporate Health Solutions – einem Spin-Off der Universität Zürich für digitale BGM Lösungen wie z. B. dem www.wecoach.ch.
HEINSS UdoUmwelt- und Sicherheitsingenieur, Fachbereichsleiter Wohnhygiene und Arbeitsschutz beim UGZ (Umwelt und Gesundheitsschutz) der Stadt Zürich. Seit 10 Jahren im kantonalen bzw. städtischen Arbeitsinspektorat tätig.
HILLEBRECHT AndreeDr. med., Facharzt Arbeitsmedizin & Allgemeine Innere Medizin FMH, Leiter Arbeitsmedizin Medbase Gruppe. Seit 10 Jahren praktische Tätigkeit, Forschung und Lehre im Bereich der Arbeitsmedizin und des betrieblichen Gesundheitsmanagements (Volkswagen AG, Universität Giessen & Kassel).
HÖPFLINGER François Prof. Dr., Mitglied der akademischen Leitung des Zentrums für Gerontologie. Komitee des Netzwerkes Silberfuchs (www.silberfuchs-netz.ch) und der Neustarter- Stiftung (www.neustarter.com). Forschungsschwerpunkte: Demografie, Alters- und Generationenforschung (Internet: www.hoepflinger.com).
HUWILER HansjörgFachspezialist Betriebliches Gesundheitsmanagement, Ergonom Eur. Erg. Leiter Team Corporate Health am Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AG in Zürich. Berät Betriebe bei der Einführung und Umsetzung eines systematischen und ganzheitlichen BGM. Ergänzend ist er im Auftrag von Gesundheitsförderung Schweiz als Assessor Friendly Work Space® tätig.
KAUFMANN UrsDipl. Ing. ETH, Arbeitshygieniker, Ergonom; Fachspezialist bei der Verhütung von Berufskrankheiten am Bewegungsapparat. Abteilung Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, Bereich Physik, Suva, Luzern. Erarbeitung von Präventionskonzepten mit dem Ziel, Berufskrankheiten am Bewegungsapparat zu vermeiden. Hauptzielgruppen sind Berufe oder Tätigkeiten mit sehr hohen körperlichen Belastungen oder auch monotonen repetitiven Handlungen.
MARTENS AndreasDipl. Ing. ETH, Arbeitshygieniker, Ergonom; Geschäftsleiter AEH Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AG. Kompetenzzentrum für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Betriebliches Gesundheitsmanagement.
MERZ AndreasDipl. Chem. FH, Dipl. Wirtschafts-Ing. NDS, Sicherheitsingenieur EigV, Arbeitshygieniker SGAH, Brandschutzexperte CFPA, Risk Manager CFPA, Geschäftsführer der BDS Safety Management AG, Dättwil. Seit über 25 Jahren Beratungstätigkeit in Arbeitssicherheit, Arbeitshygiene, Gesundheitsschutz /-förderung und Umweltmanagement. Sicherheitsingenieur SSI.
PEKRUHL UlrichProf. Dr., lehrt und forscht im Institut für Personalmanagement und Organisation PMO der FHNW. Er begleitet als Berater und Forscher seit über 25 Jahren die Entwicklung von Unternehmen und Organisationen und hat dazu zahlreiche Publikationen erstellt.
STENSKE AndreasTechnischer Betriebswirt IHK. Sicherheitsfachmann EigV, Brandschutzfachmann CFPA-E, Risikomanager CFPA-E, CE-Fachmann, Sicherheitsberater SSI. Berater Integrales Risikomanagement sowie AS&GS beim Swiss Safety Center AG. Über 20 Jahre Erfahrung in der chemischen Industrie. Seit 7 Jahren Beratung von KMU’s im Bereich der integralen Sicherheit.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldung

Teilnahmegebühr CHF 625.00 exkl. 7.7 % MwSt.

In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie umfangreiche Unterlagen inkl. Teilnahmezertifikat.

CHF 625.00

ASIS
FGST
SES
SGAS
SSI
swiss safety
VBSF / SSPS
VSSU