Chemikaliensicherheit und Explosionsschutz

Chemikaliensicherheit und Explosionsschutz

Beschreibung /
Préface
Organisatorisches /
Organisation
Programm /
Programme
Referenten /
Conférenciers
Anmeldung /
Inscription
Chemikaliensicherheit und Explosionsschutz

Chemikaliensicherheit und Explosionsschutz gehen oft Hand in Hand: Betriebe, die von der Chemikaliengesetzgebung betroffen sind, tun gut daran, auch die Möglichkeit von Explosionsgefahren im Betrieb abzuklären – und umgekehrt. Beide Themen werden in dieser Tagung behandelt.

REACH und ChemRRV sind in stetem Wandel, neue Stoffverbote werden erlassen und Anwenderbetriebe müssen Schritt halten. Neben der gesetzlichen Lage verändern sich auch die individuellen betrieblichen Verhältnisse laufend. Lagermengen werden erhöht oder reduziert, Räume werden umgenutzt, Rezepturen werden verändert… So ist es notwendig, regelmässig zu prüfen, ob Umgang und Lagerung von Chemikalien im Betrieb vorschriftsgemäss und sicher ablaufen. Für den Fall, dass doch einmal etwas schiefgeht, müssen wirksame Notfallmassnahmen getroffen werden: Die Intervention bei Chemikalienunfällen und Havarien stellt Ersthelfer und Rettungskräfte vor besondere Herausforderungen. Eigenschutz der Retter muss gewährleistet sein und Kontaminationsverschleppungen sind zu verhindern. Im Brandfall muss kontaminiertes Löschwasser aufgefangen und zurückgehalten werden. Schliesslich sollen Haftungsfragen und Verantwortlichkeiten im Umfeld des Chemikalienrechts betrachtet werden.

EX-Gefahren können überall dort auftreten, wo mit brennbaren Flüssigkeiten, Gasen und Stäuben umgegangen wird. Treten hierbei Anwendungsfehler auf, sei es beim Erkennen der Gefahren oder beim Umsetzen von wirksamen Schutzmassnahmen, können die Folgen verheerend sein. Dabei ist das Spektrum der betroffenen Betriebe äusserst breit, reicht es doch von der Gasflasche am Grillstand über Baustellen und Werkstätten bis hin zu Ölraffinerien und Chemiewerken.

Ob überhaupt eine explosionsfähige Atmosphäre vorliegt, kann schwierig zu erkennen sein. Die Gasmesstechnik ist ein wertvolles Instrument, um Bereiche zu überwachen und gefährliche Situationen zu erkennen. Wenn explosionsfähige Atmosphären vorliegen, kommt der Vermeidung von Zündquellen grösste Bedeutung zu: Elektroinstallationen in EX-Zonen müssen spezifische Anforderungen erfüllen und mit besonderer Sorgfalt erstellt und gewartet werden. Es gilt auf zahlreiche Details zu achten. Elektrischer Strom als Zündquelle kann nicht nur an Elektroinstallationen auftreten: Auch elektrostatische Aufladung muss in EX-Zonen verhindert werden, Anlagen und Arbeitsmittel müssen geerdet werden.

Herzlichen Dank bereits heute für Ihre Teilnahme.
Die Tagungsleitung.


Zur Einladung als PDF-Datei

Tagungstermin
Donnerstag, 14. September 2017

Veranstaltungsort
Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, CH-8006 Zürich
T: +41 44 360 70 70
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

Veranstalter
SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch, www.save.ch

Patronat / Fachliche Träger
SSI – Schweizerische Vereinigung unabhängiger Sicherheitsingenieure und -berater

Tagungsleiter
Mathias Breimesser, Dr.-Ing., Sicherheitsberater SSI, Gerlafingen
Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, Sekretär SSI, Chur

Teilnahmepreis
CHF 645.00, Preis exkl. 8% MwSt. In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie umfangreiche Tagungsunterlagen.

Preisermässigung
Mitarbeitende der SSI-Mitgliedfirmen erhalten einen Rabatt von CHF 150.00 auf die Teilnahmegebühr

Zielgruppe
Chemikalien-Ansprechpersonen, Sicherheitsverantwortliche und -beauftragte von Betrieben mit Explosionsgefahren.
Brandschutz- und Gefahrgutbeauftragte, Supply-Chain-Manager.
Verantwortliche für Lagerhaltung und Betriebsleiter. Chemikalien-Sachkenntnispersonen und -Fachkenntnispersonen.
Spezialisten, Behördenvertreter und Berater, welche sich mit Fragen der Arbeitssicherheit, Chemikalien, des Gefahrstoffs sowie des Explosionsschutzes auseinandersetzen.
EKAS- und ASA-Spezialisten, KOPAS.

Weiterbildungsanerkennung
SGAS anerkennt 2 Fortbildungseinheiten.
Swissi AG anerkennt einen halben Tag Weiterbildung für die Folgezertifizierung der Brandschutzfachleute SWISSI und SiBe für Brandschutz SWISSI.

Anmeldung
Über das Online-Anmeldetool, mit der Bestellkarte oder via Mail mit allen relevanten Angaben an info@save.ch oder direkt online unter www.save.ch

Anmeldeschluss
Mittwoch, 6. September 2017

Rücktritt / Annullation
Bis 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung kostenlos; danach Teilnahmegebühr zu 100% fällig; Ersatzteilnehmer bis Tagungsbeginn ohne Aufpreis möglich

Tagungssprache
Deutsch

Programmänderungen
Bleiben vorbehalten
09:20 Begrüssung und Einführung ins Tagungsthema Mathias Breimesser, Dr.-Ing., Sicherheitsberater SSI, Gerlafingen
09:30 Wie kann ein Betrieb den Überblick behalten, wenn Chemikalien verboten werden? Ist mein Betrieb davon Betroffen?
  • Chemikalienrecht und Veränderungen
  • REACH und ChemRRV: relevante Änderungen
  • Stoffverbote und Ausnahmeregelungen
  • Wer ist davon Betroffen?
Matjaz Ros, Dr., Sicherheitsberater SSI, Zürich
10:05 Erfahrungen aus Sicht Vollzug im Umgang und Lagern von Gefahrstoffen
  • Im Umgang mit Gefahrenstoffen
  • Lagerung von Gefahrstoffen
  • Interner Warentransport von Gefahrstoffen
  • Mutterschutz
  • Jugendschutz
Beat Häring, dipl. Chem. FH, Arbeitsinspektor, AWA, Kanton Zürich
10:25 Kaffeepause
10:50 Erste Hilfe bei Brandverletzungen und Verätzungen: Wie sehen die Massnahmen für Ersthelfer aus?
  • Anatomie der Haut
  • Erkennen der Verbrennungsgrade
  • Erste Hilfe von Brandverletzungen
  • Erste Hilfe bei Verätzungen
Alexander Ott, dipl. Rettungssanitäter und Anästhesieexperte, Zürich
11:20Löschwasser-Rückhaltung in Industrie- und Gewerbebetrieben
  • Warum sind Löschwasser-Rückhaltemassnahmen nötig?
  • Wer muss Rückhaltemassnahmen treffen?
  • Wie viel Löschwasser muss zurückgehalten werden?
  • Praktische Tipps zum Rückhalt von Löschwasser
Heinz Stahel, dipl. Chem. HTL, Stv. Sektionsleiter, AWEL, Zürich
11:50 Verantwortung im Umgang mit Chemikalien und Gefahrgut
  • Was ist zu verantworten und wer trägt die Verantwortung?
  • Chemikalien im Abfall. Was ist zu beachten?
  • Verantwortung bei Arbeitsunfällen
Christoph Weber, dipl. Chemiker HTL, Sicherheitsberater SSI, Wallisellen
12:20 Diskussion
12:30 Mittagessen
14:00 Elektrische Installationen in Explosionszonen: Worauf muss man achten?
  • Erfahrungen aus der Praxis
  • Gesetzliche Anforderungen
  • Handlungsbedarf für Sicherheitsbeauftragte
Ferdinand Glutz, Sicherheitsberater SSI, Gerlafingen
14:30 Detektion von explosiven Gasen
  • UEG Grenzen und Eigenschaften von CxHx Gasen
  • Katalytische- oder Infrarotsensoren
  • Prinzipielle Auslegung einer Gaswarnanlage (GWA) , Richtlinien
  • Leitsatz M-A-U
Beat Reich, Spezialist für Gasdetektion, Frauenfeld
15:00 Kaffeepause
15:20 Wann muss was und wie geerdet werden? Umgang mit leicht brennbaren Stoffen und Stäuben
  • Zündquellenerkennung und -analyse
  • Organisatorische Erdung
  • Elektrotechnische Ableitungen
  • Umsetzung in der Praxis, Konformität / Messprotokoll
  • Was wird besonders oft falsch gemacht? Lösungen der Herausforderungen
Rolf Oster, dipl. El‘Ing. FH, Sicherheitsingenieur, Stein am Rhein
15:50Erkenntnisse aus Ursachenabklärungen nach Explosionen und Unfällen mit Chemikalien
  • Explosion eines Kühlers
  • Explosion beim Befüllen eines Trockners
  • Explosion bei einem Trockenschrank
Felix Gsell, Sicherheitsberater SSI, Wallisellen
16:20 Diskussion
16:30 Ende der Veranstaltung
Breimesser Mathias Dr.-Ing. der Werkstoffwissenschaften, Master of Science ETH in Chemie, Projektleiter Neosys AG, Abteilung RisCare. Brandschutzfachmann CFPA, Sicherheitsfachmann EKAS, Gefahrgutbeauftragter.
Glutz Ferdinand Dipl. Masch.-Ing. ETH, Projektleiter Neosys AG, Abteilung RisCare. Kompetenzen: Arbeitssicherheit, Explosionsschutz, Umgang mit gefährlichen Stoffen.
Gsell Felix Swissi AG – Leiter Stv. Abteilung Umwelt und Chemie. Integrale Beratung in den Bereichen Brand-, Explosions- und Umweltschutz, Risikoanalysen und Arbeitssicherheit. In der Sicherheit vollamtlich tätig seit 28 Jahren.
Häring Beat Dipl. Chem. FH, MAS Arbeit und Gesundheit ETH/UNIL, Sicherheitsingenieur EKAS, Gefahrgutbeauftragter ADR/RID. Arbeitsinspektor beim Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA), Kanton Zürich.
Oster Rolf Dipl. Elektro.-Ing. FH, Projektleiter Safexperts AG, Risiko und Sicherheit. Kompetenzen: Arbeitssicherheit, Explosionsschutz, Maschinen- und Anlagensicherheit, Installationstechnik, Sicherheitsingenieur.
Ott Alexander Dipl. Rettungssanitäter und dipl. Experte Anästhesie NDS HF, Ausbildungsleiter der SanArena Rettungsschule in Zürich, Fachlehrer im Rettungsdienst, Kursdirektor des European Resuscitation Council und Pre Hospital Trauma Life Support.
Reich Beat Eco Analytics AG – Niederlassungsleiter; seit über 20 Jahren im Bereich Gasdetektion tätig, davon über 10 Jahre bei der Eco Analytics AG; verantwortlich für den Verkauf im Gebiet Ost; seit 2016 zudem Leiter «Technik und Service» für die gesamte Firma. Regelmässige Referententätigkeit bei Schulungen der Swissi AG (vormals Sicherheitsinstitut). Mitglied Verband SES (Errichter von Sicherheitsanlagen).
Ros Matjaz Dr. sc. nat. ETH, Leiter Risk Engineering bei der SRB Assekuranz Broker AG, Zürich. Versicherungsbroker und Beratung für Unternehmen mit den Schwerpunkten Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Brandschutz, Umweltmanagement und betriebliche Gesundheitsförderung. Sicherheitsberater SSI.
Stahel Heinz Dipl. Chem. HTL, Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL), Kanton Zürich, Fachexperte in den Bereichen Löschwasser-Rückhaltung, Störfallvorsorge, Stofflagerung und Absicherung von Güterumschlagplätzen in Industrie- und Gewerbebetrieben.
Weber Christoph Dipl. Chemiker HTL, Sicherheitsfachmann EigV., Berater Umwelt / Integrale Sicherheit, Swissi AG, Wallisellen; Sicherheitsberater SSI; Fachexperte in den Bereichen Explosionsschutz, Chemikaliensicherheit, Lagerung von Chemikalien und Arbeitssicherheit.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldung / Inscription

Teilnahmegebühr für Fachtagung "Chemikaliensicherheit - 14.09.2017"
CHF 645.00 exkl. 8% MwSt.

In der Gebühr enthalten sind zudem Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen inkl. Teilnahmezertifikat

CHF 645.00

FGST Swiss Engineering
SES
SFPE
SGAS
SSI
swiss safety
VBSF / SSPS
VSSU