Brandschutz(-technik) im Bestand – Ersatzdatum

Beschreibung /
Préface
Organisatorisches /
Organisation
Programm /
Programme
Referenten /
Conférenciers
Anmeldung /
Inscription
Brandschutz(-technik) im Bestand - Ersatzdatum

Diese Veranstaltung wurde ursprünglich für den 1.4.2020 angesetzt und jetzt auf den 9.9.2020 verschoben. Danke vielmals für Ihr Verständnis. Alle bisher angemeldeten TeilnehmerInnen behalten den Platz bis auf weiteres garantiert. Bitte um zeitnahe Rückmeldung, damit wir bei Annullationen die Interessenten von der Warteliste berücksichtigen können.

 

Der Bestandesbau ist in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung. Nutzungsänderung, Bezahlbarkeit, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, Brandschutz … um nur einige zu nennen. Anders als im Neubau sind Überraschungseffekte weit grösser. Weil vielerorts alles «gebaut» ist, erstaunt es wenig, dass die Schweizer Bauinvestitionen in Umbauprojekte laufend zunehmen und ein beachtliches Volumen bilden. Im Jahre 2018 beispielsweise stiegen gemäss Bundesamt für Statistik die Investitionen in Umbauten um 3.5 Prozent gegenüber dem Vorjahr..

 

Eigentümer, Betreiber, Planer, Ausführende aber auch Nutzer sehen sich bei bestehenden Infrastrukturen und Bauten immer wieder mit vielen Fragen zum Brandschutz konfrontiert. Welche Vorgaben geben die Brandschutzvorschriften bei Sanierungen? Was ist wirtschaftlich effizient und sinnvoll? Welche Verantwortung kommt wem, wie und wo zuteil? Was bleibt zu tun, wenn technische Brandschutzanlagen in die Jahre gekommen sind? Leisten die Anlagen überhaupt noch das, wozu sie grundsätzlich verpflichtet sind? Wie geht man mit den unterschiedlichen Lebenszyklen von Bausubstanz und Anlagen um? Wie gut dokumentiert ist das aktuell Verbaute? Wie sind Modernisierungen, Revitalisierungen anzugehen? Fragen über Fragen, die alle termingerecht beachtet werden sollten.

 

Es bedarf ganzheitlicher Betrachtungen, sauberer Planungen, Hand-in-Hand-Arbeiten, lückenloser Dokumentationen und machbarer Anwendungen im Bestand zur Lösung der aktuellen Herausforderungen. Gefordert ist der QS-Beauftragte für Brandschutz genauso wie etwa der Facility Manager.

 

Möchten Sie Ihr Know-how im Bestandesbau verbunden mit Brandschutz erweitern? Erfahren Sie von kompetenten Referenten, wie dies in Theorie und Praxis geschieht. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Die Tagungsleitung

 

Die Tagung ist von der VKF, dem Swiss Safety Center und der SGAS als Weiterbildung anerkannt


Zur Einladung als PDF-Datei

.Tagungstermin
Mittwoch, 09.09.2020

.Veranstaltungsort
Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, CH-8006 Zürich
T: +41 44 360 70 70
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

.Veranstalter
SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch, www.save.ch

.Patronatspartner
SES – Verband Schweizerischer Errichter von Sicherheitsanlagen
SSI – Schweiz. Vereinigung unabhängiger Sicherheitsingenieure und -berater

.Tagungsleiter
Peter Jost, Sicherheitsberater SSI, Zürich
Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, Chur

.Teilnahmepreis
CHF 655.00, Preis exkl. 7.7 % MwSt.
In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen / Handouts.

.Preisermässigung
Mitarbeitende der SES- und SSI-Mitgliedfirmen erhalten einen Rabatt von CHF 100.00 auf die Teilnahmegebühr.

.Zielgruppe
Brandschutzbeauftragte, -experten, -planer und -ingenieure;
Behördenvertreter,Berufs- und Werksfeuerwehrleute; Verantwortliche für Sicherheit,Brandschutz und Technik;
Verantwortliche für Sicherheit, Brandschutz und Technik;
Sicherheitsbeauftragte, Facility Manager und Betreiber von Immobilien;
Bauinvestoren, Bauherrenvertreter, Architekten,Versicherungsfachleute (Gebäude | Sach), HLK- und Elektroingenieure;
Ausführende, Lieferanten sowie Errichter von Brandschutz-, Elektro- und Lüftungstechnik.

.Ausbildungsanerkennung
VKF anerkennt einen Tag Weiterbildung für die Verlängerung des VKF-Zertifikats.
Swiss Safety Center anerkennt einen Tag Weiterbildung für die Folgezertifizierung der «Brandschutzfachleute» und «SiBe für Brandschutz».
SGAS anerkennt zwei Fortbildungseinheiten.

.Anmeldung
Über das Online-Anmeldetool oder via Mail mit allen relevanten Angaben an info@save.ch

.Anmeldeschluss
Montag, 31. August 2020

.Rücktritt / Annullation
Bis 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung kostenlos; danach Teilnahmegebühr zu 100 % fällig; Ersatzteilnehmer bis Tagungsbeginn ohne Aufpreis möglich

.Tagungssprache
Deutsch

.Programmänderungen
Bleiben vorbehalten
Zur Einladung als PDF-Datei
09:20 Begrüssung und Einführung ins Thema, Moderation Peter Jost

Sicherheitsberater SSI
09:30 Rechtsfragen zur Verhältnismässigkeit der Anordnung von Brandschutzmassnahmen im Bestand
  • Neue, schärfere Bauvorschriften dürfen auf Bauten und Nutzungen, die gemäss altem Recht bewilligt wurden, nur angewendet werden, wenn wichtige öffentliche Interessen es verlangen und das Prinzip der Verhältnismässigkeit gewahrt bleibt (Bundesgerichtsentscheid 113 Ia 119, Erwägung 2a). Was bedeutet das im Brandschutz?
Alois Keel

lic. iur., Spezialist Planungs- und Baurecht
10:00 Gesamtsanierung denkmalgeschütztes Objekt: Wie wird der Brandschutz angemessen ertüchtigt?
  • Objekt Migros Hochhaus Herdern, Projektumfang
  • Welche Brandschutzstrategie und Masterpläne werden bauherrenseitig verfolgt?
  • Architektonische Umsetzung, Auflagen der Behörden
  • Subventionsgesuch und freiwillige Investitionen in Brandschutz
  • Was bleibt zu tun? Optimierungen, Learning
Stefan Thommen

dipl. Architekt ETHZ
10:30 Diskussion, Fragerunde
10:35 Kaffeepause
11:00 «In jedem Kanton brennt es anders», warum? Differenzen im Vollzug am Beispiel Bestandesbau
  • Unterschiede in den kantonalen Feuerschutzgesetzen
  • Grundlagen und Vorgaben zur Beurteilung von Umbauprojekten und Kontrollen im Bestand
  • Muss der Stand der Technik vollzogen werden? Falsche Erwartungen …
  • Rollenverständnis im Feld, «Schwarzer Peter» mit der Verantwortung
  • Opportunitätsprinzip in der Brandschutzkontrolle
Theo Bühlmann

Leiter Prävention & Intervention bei der GVB
11:35 Brandschutz im Bestand: Möglichkeiten und Grenzen
  • Baulicher Brandschutz bei Sanierungen und Umbauten
  • Ausbau und/oder Ersatz technischer Brandschutz
  • Wer behält die Übersicht im verbauten Brandschutz?
  • Verantwortung Eigentümer und Nutzer
Andrea Cottier

Andrea Cottier, Brandschutzexpertin VKF
12:05 Diskussion, Fragerunde
12:15 Mittagessen
13:40 Herausforderungen bei Betrieb, Umbauten, Sanierungen und Modernisierungen
  • Aktuelle, fortgeschriebene, nachhaltige Dokumentation und Bewahrung des spezifischen Know-hows
  • Wartung Teilsysteme und periodische Kontrollen zur Einhaltung der Schutzziele
  • Was ist beim Ersatz oder Teilersatz von Teilsystemen zu berücksichtigen?
  • Notwendigkeit & Häufigkeit von integralen bzw. periodischen Tests
  • Chancen und Gefahren bei Anpassung der Konzepte an aktuelle Vorschriften
Achim Ernst

Chefingenieur Brandfallsteuerungen
14:10 Brandschutztechnik: Überleben im Haifischbecken
  • Externe Alarmierung: im Spannungsfeld neuer Technik und wachsender Herausforderungen
  • Wieviel Modernisierung braucht die Brandschutztechnik?
  • Warum ist die Modernisierung eine «Büchse der Pandora»?
  • Verantwortlichkeiten im Brandschutz: Labyrinth oder Irrgarten?
Daniel Schnyder

Fachperson Brandmeldeanlagen VKF
14:40 Diskussion, Fragerunde
14:45 Kaffeepause
15:10 Sprachalarmanlagen: Nutzen und Pflichten im Bestand
  • Was ist Sprachalarmierung?
  • Vorteile klarer Ansagen
  • Normen & Richtlinien
  • Umsetzung im Bestand
Christian Gschwend

Techn. Arbeitskommission SAA, SES-Verband
15:40 RDA im Bestand: Anlagen-Überwachung, Instandhaltung und Modernisierung
  • Regulatorische Aspekte im Lifecycle Management
  • Entwicklungen beim Stand der Technik
  • Von der Fehlermeldung bis zum Selbsttest: Technische Möglichkeiten bei der Überwachung und Instandhaltung
  • Modernisierung oder Ersatz der Anlage: Technische, architektonische und finanzielle Herausforderungen
Werner Krüdewagen

Techn. Arbeitskommission RWA, SES-Verband
16:10 Diskussion, Fragerunde
16:20 Ende der Veranstaltung
Zur Einladung als PDF-Datei
BÜHLMANN Theo Dipl. El. Ing (FH), Dipl.-Wirtschaftsing. (FH). Leiter Prävention & Intervention sowie Mitglied der Geschäftsleitung bei der Gebäudeversicherung Bern. Langjährige Erfahrung im Facility- und Immobilienmanagement von technischen Gebäuden sowie der Errichter-Branche (SES-Verband). Seit 2013 verantwortlich für den Brandschutzvollzug im Kanton Bern.
COTTIER Andrea Brandschutzexpertin VKF; dipl. Haustechnikplanerin Fachrichtung Lüftung / Klima; Sicherheitsberaterin SSI; Brandschutzberatung / Ingenieurmässiger Brandschutz bei der Firma BDS Security Design AG; 17 Jahre Erfahrung in Planung und Realisierung von RWA- und Lüftungsanlagen.
ERNST Achim Teamleiter, Chefingenieur Brandfallsteuerungen bei Gruner AG in Basel. Langjährige Erfahrung im Themenbereich technischer Brandschutz / Brandfallsteuerungen. Dozent an der STFW in Winterthur sowie bei der Weiterbildung «Brandschutz in lufttechnischen Anlagen» der suissetec. Mitglied der Arbeitsgruppe zur Überarbeitung der Brandschutzerläuterung VKF BSE 108. Mitglied der VDI Richtlinienausschüsse 6010, Blatt 1 – 4.
GSCHWEND Christian Produktmanager Sprachalarmanlagen und Gaswarnanlagen bei Siemens Schweiz AG. Langjährige Erfahrung in den Bereichen Sprachalarmierung, Evakuation, Gefahrenalarmierung, Beschallung und Akustik sowie in der Leitung von internen Schulungen und Weiterbildungen. Mitglied der Technischen Arbeitskommission SES Bereich SAA & ENS.
JOST Peter Leiter Fachbereich «Brandschutz und Sicherheitsberatung » bei Basler & Hofmann AG, Sicherheitsberater SSI, langjähriger Hintergrund im Umgang mit Sicherheitsfragen, berät Behörden und Einsatzorganisationen in Bezug auf Risiko- und Sicherheitsfragen mit einem Fokus auf pragmatischen und praxistauglichen Lösungen.
KEEL Alois Lic. iur./dipl. Ing. ETH/SIA, Baurecht Keel, Winterthur. Büro für öffentliches Planungs- und Baurecht. Alois Keel ist Jurist im Projektteam, das mit der Ausarbeitung der Brandschutzvorschriften 2026 beauftragt ist. Dozent für Baurecht an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften.
KRÜDEWAGEN Werner CEO der JOMOS Brandschutz AG. Langjährige Erfahrung in der Planung, im Bau und im Lifecycle Management von Anlagen für Brandschutz und elektronische Sicherheit. Seit 2013 ist er fokussiert auf Entrauchungsanlagen und Löschsysteme und hat das Leistungsspektrum der JOMOS Brandschutz AG als Fachpartner für Lifecycle Management konsequent weiter ausgebaut.
SCHNYDER Daniel Verkaufsleiter bei der Securiton Geschäftsstelle Bern. Langjährige Erfahrung im ganzheitlichen Sicherheitsbereich und vor allem im Themenbereich Brandschutz. Fachperson für Brandmeldeanlagen VKF, Fire Protection Manager CFPA-E, Diplom Sicherheitsbeauftragter CFPA-Europe.
THOMMEN Stefan Dipl. Arch. ETHZ, längjähriger Mitarbeiter bei Gigon/Guyer Architekten sowie Mitglied der Geschäftsleitung, war unter anderem verantwortlich für die Projekte Prime Tower und Andreasturm, betreut aktuell die Planung des Hochhaus Herdern und hat daher einen besonderen Einblick in das Thema Brandschutz bei Hochhäusern.
Zur Einladung als PDF-Datei
Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldung / Inscription

Die Veranstaltung ist ausgebucht.