ARBEITSSICHERHEIT – vorbeugen oder nachsehen?

ARBEITSSICHERHEIT – vorbeugen oder nachsehen?

Beschreibung /
Préface
Organisatorisches /
Organisation
Programm /
Programme
Referenten /
Conférenciers
Anmeldung /
Inscription
ARBEITSSICHERHEIT – vorbeugen oder nachsehen?

Durch die tägliche Auseinandersetzung mit dem Thema Arbeitssicherheit und Persönliche Schutzausrüstung (PSA) kann Unfällen mit hoher Kostenfolge vorgebeugt werden. Um sicher arbeiten zu können, braucht es gemäss Suva keinen zusätzlichen Zeitaufwand, vielmehr eine konsequente Einhaltung der zehn lebenswichtigen Regeln. Der Verband swiss safety hat in Anlehnung an das 10-Punkte-Programm der Suva für die Anwendung von PSA ebenfalls vorgesorgt und die zehn PSA-Regeln aufgestellt. Die Zahl 10 scheint es in sich zu haben. Zehn Referenten sind für die aktuelle Tagung im Einsatz und berichten über wichtige Elemente und Erfahrungen aus der Arbeitssicherheitspraxis.

Ab dem 21. April 2018 ist eine neue EU-Verordnung (425/2016) über Persönliche Schutzausrüstungen anzuwenden. Die bis zu diesem Zeitpunkt geltende PSA-Richtlinie 89/686/EWG wird aufgehoben. Mit welchen Konsequenzen für die Schweizer Nutzer von PSA zu rechnen ist, erfahren Sie aus erster Hand von Thomas Herzog (SECO). Wie sehen heutige und künftige PSA-Innovationen aus und wie tragen diese zur Erhöhung der Sicherheit bei? Diesen Fragen geht Henk Vanhoutte (European Safety Federation) nach. Aus der Welt der Nanosicherheitsforschung und zum sicheren Umgang mit Nanomaterialien am Arbeitsplatz gibt es spannende Entwicklungen und Erkenntnisse. Vorgetragen werden Neuheiten und entsprechend notwendige Schutzmassnahmen durch Peter Wick (EMPA).

Wo und wann beginnt Arbeitssicherheit? Die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung ist ein wichtiger Faktor zum Erhalt der Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden. Aufgrund des technischen Fortschrittes und der laufend optimierten Prozesse unterliegen Arbeitsplatzeinrichtungen und Arbeitssicherheitsanstrengungen einer permanenten Überprüfung und Anpassung. Reto Gruber geht in seinem Referat auf die ergonomisch, sichere Arbeitsplatzgestaltung im Kontext «Industrie 4.0» ein und zeigt konkrete Beispiele auf. Den meisten Betrieben ist ein minimales Erfüllen der Arbeitssicherheitspflichten zu wenig. Sie wollen mehr, sie sehen Arbeitssicherheit als Qualitätsmerkmal und als Investition, die sich auszahlt. Was über das gesetzlich geforderte Minimum sinnvoll ist und wie die Belegschaft und das Management dafür mit ins Boot geholt werden können, eröffnet Morris Zaccardi in seinen Ausführungen. Über das Lernen aus Beinahe-Unfällen und
den Nutzen der gewonnenen Informationen für das Unternehmen berichtet Dieter Zgraggen.

Grossbetrieb vs. KMU: Unterschiedliche Organisationen, Prozesse sowie Ressourcen und trotzdem ist der Erfolg in der Abwicklung von Arbeitssicherheit gleichermassen gegeben. Das klingt spannend und verlangt nach mehr Informationen. Urs Doerflinger (SWISS International Air Lines), Nenad Jovanovic (Micarna-Gruppe) und Peter Schmid (Stiftung Diaconis) geben den Teilnehmenden ihre Erfahrungen und Lehren im Umgang mit Arbeitssicherheit in ihren Betrieben weiter.

Möchten auch Sie mehr erfahren? Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Die Tagungsleitung


Zur Einladung als PDF-Datei

Tagungstermin
Mittwoch, 29.03.2017

Veranstaltungsort
Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, CH-8006 Zürich
T: +41 44 360 70 70
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

Veranstalter
SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch, www.save.ch

Patronat / Fachliche Träger
swiss safety - Verband Schweizer PSA-Anbieter

Tagungsleiter
Dominique Graber, Präsident swiss safety, Münchenstein
Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, Chur

Teilnahmepreis
CHF 645.00, Preis exkl. 8% MwSt. In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen.

Preisermässigung
Mitglieder des Verbandes swiss safety erhalten einen Rabatt von CHF 150.00 auf die Teilnahmegebühr

Zielgruppe
Beauftragte für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und betriebliche Gesundheitsvorsorge.
Safety/Health/Environment-Manager. EKAS- und ASA-Spezialisten, KOPAS.
Verantwortliche für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), Gesundheitsmanager, Ergonomen.
Geschäftsführer von KMUs, Betriebs-, Werks- und Personalleiter.
Spezialisten, Berater und Behördenvertreter, welche sich mit Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes auseinandersetzen.

Anmeldung
Über das Online-Anmeldetool, mit der Bestellkarte oder via Mail mit allen relevanten Angaben an info@save.ch oder direkt online unter www.save.ch

Anmeldeschluss
Dienstag, 21. März 2017

Rücktritt / Annullation
Bis 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung kostenlos; danach Teilnahmegebühr zu 100% fällig; Ersatzteilnehmer bis Tagungsbeginn ohne Aufpreis möglich

Tagungssprache
Deutsch

Programmänderungen
Bleiben vorbehalten
Arbeitssicherheit - vorbeugen oder nachsehen?
09:20 Begrüssung und Einführung ins Tagungsthema Dominique Graber, Präsident swiss safety, Münchenstein
09:30 Die neue europäische PSA-Verordnung 425/2016
  • Wie wird die EU-PSA-Verordnung im Schweizer Recht umgesetzt?
  • Was müssen Hersteller, Importeure und Händler wissen?
  • Gibt es Veränderungen für die Anwender von PSA?
Thomas Herzog, Jurist, SECO, Ressort Produktesicherheit, Bern
10:00 PSA: marktreife Innovationen und was folgt?
  • Evolutionen in Industrie, Arbeit und Leben: Wie passt sich die PSA an? Mit welchen PSA-Innovationen ist zu rechnen?
  • Arbeitserleichterungen und Erhöhung der Sicherheit
  • Herausforderung rechtliche Situation, Stand der Gesetzgebung und Normierungen
Henk Vanhoutte, Generalsekretär ESF, Brüssel
10:30 Kaffeepause
10:50 Nanosicherheitsforschung für verantwortungsvollen Umgang mit Nanomaterialien am Arbeitsplatz
  • Aktueller Stand der Erkenntnisse, Zukunft und Möglichkeiten
  • Mögliche Gesundheitsrisiken von Nanomaterialien und Nanostaub: Fokus Lunge
  • Freisetzung von Nanomaterialen aus NanoCompositen während der Bearbeitung
  • Vorsorgeprinzip, Schutzmassnahmen, Grenz- und Richtwerte
Nils Bohmer, Dr., Postdoctoral Researcher an der Empa, St. Gallen
11:20Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden sichern
  • Welches sind die ergonomischen und wirtschaftlichen Herausforderungen mit Industrie 4.0?
  • Wo beginnt die Arbeitssicherheit?
  • Arbeitsplatzlösungen im Sinne verbesserter Ergonomie
  • Nutzen von optimal eingerichteten Arbeitsplatzsystemen
  • Wie wird eine nachhaltige Ergonomie gewährleistet?
Reto Gruber, LEAN Consultant, Urdorf
11:50 Gesetzliche und normative Verpflichtungen zu erfüllen ist uns zuwenig!
  • Rechte und Pflichten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers
  • Kür, was über das gesetzlich geforderte Minimum hinaus sinnvoll ist, wie bewege ich das Management und die Betroffenen dazu?
  • Etablierung einer Sicherheitskultur
  • Sensibilisierung von integraler Sicherheit
  • Wie erreicht man eine positive Entwicklung, Motivation?
Morris Zaccardi, Sicherheitsberater SSI, Wallisellen
12:20 Diskussion – Fragen und Antworten
12:30 Mittagessen
14:00 Alles sicher über den Wolken? Ein Einblick in die Arbeitssicherheitskultur der Luftfahrt
  • Warum ist fliegen so sicher?
  • Wie wirkt sich die Sicherheitskultur auf die Arbeitssicherheit aus?
  • Von der Luftfahrt lernen – wie?
Urs Doerflinger, Manager Occupational Safety & Health, SWISS International Air Lines, Zürich
14:30 Arbeitssicherheit im KMU – eine lösbare Herausforderung
  • Rechnet sich ein eigener SiBe im Betrieb?
  • Wie kann AS/GS im KMU wirtschaftlich betrieben werden? Arbeitssicherheit bisher und heute
  • Welche Tools und Hilfsmittel sind für unser KMU relevant? Tipps und Tricks für andere SiBe
  • Innovative Ansätze und Wege
Peter Schmid, Sicherheitskoordinator, Stiftung Diaconis, Bern
15:00 Kaffeepause
15:20 Integrales Sicherheitsmanagementsystem – AS/GS umfassend und nachhaltig implementieren
  • Nachhaltigkeitsstrategie – ökologische, soziale und wirtschaftliche Interessen – Verantwortung entlang der Wertschöpfungskette
  • Industrie 4.0 – Zusammenspiel von Nachhaltigkeit, Sicherheit und Gesundheit
  • Integrale Sicherheitsstrategie – Mehrwert für das Unternehmen
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz – humanitäres Anliegen, wirtschaftliche Notwendigkeit und gesetzlicher Zwang
  • Entwicklung der Sicherheitskultur – schaffen und nachhaltig fördern
Nenad Jovanovic, MSc, MBA, Leiter Unternehmenssicherheit Micarna-Gruppe
15:50Wie können wir Beinaheunfälle nutzen?
  • Beinaheunfälle: das verkannte Potenzial für Arbeitssicherheit
  • Wie funktioniert die Ereignispyramide genau?
  • Der fehlende Parameter vom Beinaheunfall zum Unfall (Kausalitätsmodell)
  • Die Wirkung von Sicherheitsnetzen nach Prof. Ultsch
  • Ein Kulturwechsel von der GL bis zum MA braucht Zeit.
Dieter Zgraggen, dipl. Masch. Ing. HTL, Sicherheitsingenieur, Ebikon
16:20 Diskussion – Fragen und Antworten
16:30 Ende der Veranstaltung
Doerflinger Urs Manager Occupational Safety & Health, SWISS International Air Lines, Zürich. Sicherheitsfachmann EKAS, Erwachsenenbildner SVEB. Langjährige Aviatik Erfahrung in den Bereichen Flugzeugunterhalt, Qualitätssicherung, Engineering, Sicherheit und Ausbildung.
Graber Dominique Präsident swiss safety – Verband Schweizer PSA-Anbieter. Geschäftsführer und Inhaber von Unico Graber AG -safety eyewear- in Münchenstein. Unico Graber AG ist ein traditionsreiches, innovatives und international tätiges Produktionsunternehmen, spezialisiert in der Herstellung von Augenschutz.
Gruber Reto LEAN Consultant und LEA Trainer – Brütsch/Rüegger Werkzeuge AG. Beratung von Lean Management (Optimierungs- und Veränderungsprozessen). Leiter und Ausbildner Trainingscenter LeanFactory und LEA für Ergonomie und Arbeitsplatzgestaltung. Ziel: Mitarbeiter befähigen, Verschwendungen nachhaltig eliminieren.
Herzog Thomas Stv. Leiter des Ressorts Produktesicherheit beim Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, lic. iur., Fürsprecher / Rechtsanwalt, verantwortlich für den Bereich PSA, Mitarbeit in europäischen PSA-Arbeitsgruppen (PSA-Working Group, PSA ADCO), Rechtsetzungsaufgaben, Beantwortung juristischer und allgemeiner PrSG-Fragen, Beaufsichtigung von PrSG-Kontrollorganen, Schweizer Contactpoint für ICSMS, Mitarbeit in interdepartementalen Arbeitsgruppen.
Jovanovic Nenad Leiter Unternehmenssicherheit Micarna-Gruppe, Ausbildung: Master of Science (MSc) in Security and Safety Management sowie Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management Systems. Wissenschaftliche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich der Integralen Sicherheit sowie Notfall-, Krisen- und Kontinuitätsmanagement.
Schmid Peter Sicherheitskoordinator / CAFM bei Stiftung Diaconis Wohnen Pflege Palliative Care, Berufliche Integration, und Bildung in Bern. Sicherheitsfachmann EKAS. Instandhaltungsfachmann mit eidg. Fachausweis HLKS, Computer-Aided Facility Management CAFM. Aufgaben: Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Gefährdungsermittlungen
Vanhoutte Henk Generalsekretär der European Safety Federation (ESF), Brüssel, Belgien. Seit etwa 25 Jahren im Bereich persönlicher Schutzausrüstung (PSA) tätig. Als Generalsekretär der ESF ist er Abgeordneter der PSA-Hersteller und -Lieferanten aus den EU und EFTA-Staaten und vertritt deren Anliegen in verschiedenen Organisationen (EU-Kommission, CEN/CENELEC, Koordination der notifizierten Zertifizierungsstelle, etc.).
Bohmer Nils Postdoc in der Abteilung Particles-Biology Interactions an der Empa, St. Gallen. Seine Expertise in der Nanosicherheitsforschung basiert auf langjähriger Forschungstätigkeit in den Bereichen Nanomedizin und Nanotoxikologie. Nils Bohmer ist zudem Mitglied des Kernteams der Wissensdatenbank «Daten und Wissen zu Nanomaterialien (DaNa)».
Zaccardi Morris Leitung Bereich Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz Swissi AG (ehemals Sicherheitsinstitut), dipl. Maschineningenieur FH, Sicherheitsingenieur EigV. 5 Jahre Erfahrung in der Industrie als Berechnungsingenieur und Projektleiter. 7 Jahre Erfahrung in der Arbeitssicherheit und im Gesundheitsschutz (Suva, Basler Versicherung AG, Swissi AG). Sicherheitsberater SSI.
Zgraggen Dieter Dipl. Masch. Ing. HTL, Geschäftsführer des 1999 gegründeten Beratungsunternehmen DZA GmbH; Support, Beratung und Begleitung der Betriebe in den Prozessen AS/GS; 18 Jahre Erfahrung in der Durchführung der Gesetze durch Betriebskontrollen, Unfallabklärungen, Marktkontrollen in der Suva; 12 Jahre Ausbildner von ASA in der EKAS; Gastdozent an der ETH; BFU/SUST-Flugunfalluntersuchungsleiter.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldung / Inscription

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.