Arbeitssicherheit – Return on Prevention

Arbeitssicherheit - Return on Prevention

Beschreibung /
Préface
Organisatorisches /
Organisation
Programm /
Programme
Referenten /
Conférenciers
Anmeldung /
Inscription
Arbeitssicherheit - Return on Prevention

Jedes Unternehmen ist auf die Einsatzfähigkeit seiner Mitarbeitenden angewiesen. Der Stellenwert von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz kann deshalb nicht hoch genug eingeschätzt werden – sowohl für die Mitarbeitenden als auch für den Betrieb. Egal auf welcher Stufe: Ausfälle kosten sehr viel Geld, Zeit und Energie. Und die Schadensumme beträgt oft ein Mehrfaches der Versicherungsdeckung. Solche und ähnliche Feststellungen sind eigentlich Binsenwahrheiten. Und trotzdem scheint es mir wichtig zu sein, dass wir sie regelmässig in Erinnerung rufen, denn oft wird man sich dieser Wahrheiten erst dann wirklich bewusst, wenn sich ein Unfall oder ein anderes schwerwiegendes Vorkommnis ereignet hat. Unsere Tagung muss mit dieser wichtigen Informationsbotschaft deshalb auch eine entsprechende Aussenwirkung haben.

Dass sich Arbeitssicherheit respektive entsprechende Präventionsmassnahmen lohnen, sollte ebenfalls hinlänglich bekannt sein. Haben doch verschiedene internationale Studien diesen Nachweis eindeutig erbracht: jeder Franken, der in die betriebliche Präventionsarbeit investiert wird, macht sich mindestens um das zweifache bezahlt.

Wer unternehmerisch erfolgreich sein und bleiben will, muss in die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz investieren. Wie heisst es doch so zutreffend: «Gesunde und leistungsfähige Mitarbeitende sind das Kapital eines Unternehmens.» In diesem Sinne sollten die Zeiten, in denen Ausgaben für die Arbeitssicherheit und eine wirkungsvolle Prävention hinterfragt wurden, definitiv der Vergangenheit angehören. Ich bin überzeugt, dass wir mit unserer Tagung auch diese wichtige Botschaft transportieren werden.

In diesen Kontext gehört übrigens auch das Engagement von swiss safety, des Schweizerischen Branchenverbandes der führenden Hersteller und Importeure von Persönlichen Schutzausrüstungen PSA, im Rahmen der Suva-Kampagne «250 Leben». Wir wollen mit unserem Engagement aktiv dazu beitragen, dass innerhalb von zehn Jahren mindestens 250 Berufsunfälle mit Todesfolge und ebenso viele schwere Invaliditätsfälle verhindert werden. Nach wie vor sterben noch jedes Jahr viel zuviele Menschen an den Folgen eines Arbeitsunfalles. Mit jedem einzelnen verhinderten Todesfall schaffen wir einen nachhaltigen «Return on Prevention».

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an der Tagung.
Dominique Graber,
Präsident swiss safety


Zur Einladung als PDF-Datei

Tagungstermin
Dienstag 01.03.2016

Veranstaltungsort
Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, CH-8001 Zürich
T: +41 44 360 70 70
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

Veranstalter
SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch, www.save.ch
Eine MediaSec-Tagung operated by SAVE AG

Patronat
swiss safety – Verband Schweizer PSA-Anbieter

Tagungsleiter
Dominique Graber, Präsident swiss safety, CH-Münchenstein
Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, CH-Chur

Teilnahmepreis
CHF 645.00, Preis exkl. 8% MwSt.
In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen.

Preisermässigungen
Mitarbeitende der swiss safety-Mitgliedsfirmen erhalten einen Rabatt von CHF 150.00 auf die Teilnahmegebühr.

Zielgruppe
Beauftragte für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und betriebliche Gesundheitsvorsorge.
EKAS- und ASA-Spezialisten, KOPAS.
Verantwortliche für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), Gesundheitsmanager, Ergonomen. Betriebs- und Personalleiter.
Spezialisten, Behördenvertreter und Berater für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und betriebliches Gesundheitsmanagement.
Safety/Health/Environment-Manager.

Ausbildungsanerkennung
Von der SGAS als Ausbildungseinheit anerkannt. Gemäss Fortbildungsreglement der SGAS zählt diese Veranstaltung 2 Fortbildungseinheiten (FBE)

Anmeldung
Mit der Bestellkarte oder online unter www.save.ch

Anmeldeschluss
Montag, 22. Februar 2016

Rücktritt / Annullation
Bis 5 Arbeitstage vor der Veranstaltung fallen für eine allfällige Annullation der Teilnahme keine Kosten an. Nach dieser Frist wird die Gebühr zu 100% verrechnet. Ersatzteilnehmer sind bis Tagungsbeginn kostenlos möglich.

Tagungssprache
Deutsch

Programmänderungen
Bleiben vorbehalten
09:20 Begrüssung und Einführung ins Tagungsthema Dominique Graber, Präsident swiss safety, Münchenstein
09:30 Vision 250 Leben – Präventionsinstrumente der Suva für die Betriebe
  • Die Vision der Suva
  • Die Sicherheits-Charta
  • Lebenswichtige Regeln
  • Kampagnen
Erwin von Moos, Sicherheitsingenieur im Support- und Grundlagenteam Suva, Luzern
10:00 Return on Prevention – Vom Nutzen der Prävention
  • Prävention kostet nicht nur, sondern ist eine Investition.
  • Die Return on Prevention-Studie als Grundlage für die Berechnung des Nutzens
  • Beispiele aus der betrieblichen Praxis
Olaf Petermann, Vorsitzender des Besonderen Ausschuss für Prävention der IVSS, Köln
10:30 Kaffeepause
10:50 Einfluss der Prävention auf die Prämien der Unfallversicherung
  • Entwicklung des Unfallrisikos in der Schweiz
  • Einfluss der Prävention auf die Unfallversicherungsprämie der Suva
  • Prämienmodelle der Suva heute und morgen
  • Wie kann der Betrieb seine Unfallversicherungsprämien senken?
Alfredo Russo, Bereichsleiter Tarifierung Suva, Luzern
11:20 Gefahrenermittlung aus arbeitshygienischer Sicht – ein Blick in die Praxis
  • Gefahren / Gefährdungen / Risiko: Was wende ich wo an?
  • Beispiele von Gefährdungsermittlungen in der Praxis
  • Risikobewertung: Unfall versus Krankheit, ein Blick in die Praxis
Silke Büchl, dipl. Ing. FH, Arbeitshygienikerin, Rheinfelden
11:20 Arbeitssicherheit: Umsetzung durch Technik, Verhalten und soziale Umwelt
  • Umsetzung eines Sicherheitskonzeptes bis an die Basis
  • Sicherheitsumfeld (Technik/ Eigenverhalten/ soziales Umfeld)
  • Verhaltensorientierte Sicherheit (Bradley), Wahrnehmung, Kommunikation, Befähigen, Eigenverantwortung, Ablauforganisationen/Prozesse
  • Verständnis von Verantwortung/Absicherung bei den Beteiligten
Georg Heinzen, Sicherheitsing. EKAS, Arbeitssicherheit Lonza AG, Visp
12:20 Diskussion
12:30 Mittagessen
14:00 Kann man Unfälle vorhersagen? Traum jedes Sicherheitsmanagers oder konstruktives Konzept?
  • Kann man mit Hilfe von „Big Data“ voraussehen, wann und wo sich der nächste Unfall ereignen könnte?
  • Automatisierte Zuordnung, Identifikation von Unfall-Hot Spots
  • Einbeziehung des Human Factor zur umfassenden Systemdarstellung
  • Generierung eines Unfall-Radars
M. Abed-Navandi, Dr., Physiker, Austrian Nearmiss Association, Wien
14:30 Einkaufspreise versus Qualität in der Arbeitssicherheit
  • Preis vs. Qualität
  • Wie steuert oder beeinflusst das Management (oder der Einkäufer) die Qualität der Arbeitssicherheitsprodukte?
  • Langzeiterfahrungen Kosten/Nutzen: Was bringt höhere Qualität?
  • Verantwortlichkeiten von fehlerhaftem/ungenügendem Einkauf von Arbeitsschutz
Beat Hähni, Sicherheitsberater, Ermatingen
15:00 Kaffeepause
15:20 Elektronische Helfer in der Arbeitssicherheit – Angebote, Möglichkeiten und ihre Grenzen
  • E-Learning
  • Wissensdatenbanken
  • Notfall-Apps
  • Gefährdungsermittlung
  • Instandhaltungssoftware
  • Dokumentation / Managementsystem
Tanja Vitale, Dr. sc. nat., Sicherheitsingenieurin, Vorstandsmitglied SGAS, Zürich
15:50 Die Entwicklung einer Organisation von einer abhängigen zu einer unterstützenden Sicherheitskultur
  • Druck von außen und Druck von innen. Arbeitssicherheit nimmt in vielen Organisationen einen höheren Stellenwert ein.
  • Organisationen konnten in den letzten Jahren die Anzahl der Unfälle ständig vermindern, erkennen aber nun, dass sie sich mit den herkömmlichen Methoden nicht mehr wesentlich verbessern können.
  • Analyse der aktuellen Situation und festlegen von wirkungsvollen Massnahmen zur weiteren Verbesserung
  • Hürden im Rahmen der Implementierung
  • Die Rolle der SiBe
Andreas Speh, Business Development Manager, DuPont Sustainable Solutions, Neu-Isenburg
16:20 Diskussion
16:30 Ende der Veranstaltung
Abed-Navandi Mohammad Dr., Physiker, Sicherheitsmanager der Fa. Borealis; erstellt industrielle Notfallpläne & Risikoanalysen. Erfahrungen im Entwicklungsfeld von Unfallforschung, Unfallanalyse-Methoden; Seminartätigkeit zum Thema Risikokultur und Umgang mit Beinahe Unfällen «Near Miss»; Referent des Uni-Lehrgangs «Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem», Universität Wien
Büchl Silke Dipl. Ing (FH) Chemie und Arbeitshygienikerin SGAH, beschäftigt seit Februar 2014 bei Praevena AG, Rheinfelden. Langjährige Führungserfahrung aus der Pharmaindustrie im Bereich der Arbeitshygiene, Persönliche Schutzausrüstung, Sicherheitsdatenblätter, Schulungen und Projekte.
Graber Dominique Präsident swiss safety – Verband Schweizer PSA-Anbieter. Geschäftsführer und Inhaber von Unico Graber AG -safety eyewear- in Münchenstein. Unico Graber AG ist ein traditionsreiches, innovatives und international tätiges Produktionsunternehmen, spezialisiert in der Herstellung von Augenschutz.
Hähni Beat Seit über 30 Jahren im Gleisbereich tätig, mit der Laufbahn vom Gleisbauarbeiter über sämtliche Stufen bis zum Spezialist im Bereich Sicherheit auf Gleisarbeitsstellen. Seit 2014 Mitinhaber der B. Hähni Consulting GmbH. Tätigkeitsbereiche: Analysen und Beratung Sicherheitsorganisation und deren Prozesse - Erarbeitung von Schulungsunterlagen nach Gesetzen und Verordnungen - Erteilen von Schulungen und Instruktionen, Sicherheit im Gleisbereich für Bahnen im In- und Ausland.
Heinzen Georg Arbeitssicherheit Lonza AG. Ausbildungen als Mechaniker, Maschinenbau-Ingenieur, Verfahrenstechnik- Ingenieur und Sicherheitsingenieur. Arbeitsbereiche: Projektingenieur in Basel, Forschung Physikalisches Institut in Basel, Leiter Technik Petrochemie, Betriebsleiter Infrastrukturen/Energien im Lonza-Werk in Visp, Arbeitssicherheit im Lonza-Werk in Visp.
Petermann Olaf Studium der Rechtswissenschaften, Vorsitzender der Geschäftsführung der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, Köln; Präsident der IVSS-Sektion „Elektrizität“, Vorsitzender des Besonderen Ausschusses für Prävention der IVSS (Internationale Vereinigung für Soziale Sicherheit).
Russo Alfredo Ökonom und Sozialversicherungsfachmann mit eidg. Fähigkeitsausweis, Leiter des Bereichs Tarifierung der Suva in Luzern. Die Suva versichert als grössten Unfallversicherer der Schweiz über 123’000 Unternehmen und 2 Millionen Berufstätige gegen die Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten.
Speh Andreas Dipl.-Ing. Elektrotechnik. SHE Manager bei DuPont Performance Coatings und Berater bei DuPont Sustainable Solutions. Durchführung von Analysen der Sicherheitsmanagementsysteme unterschiedlicher Organisationen und Implementierung von Verbesserungsprogrammen zur Entwicklung der Organisation hin zu einer unterstützenden Sicherheitskultur.
Vitale Tanja Dr. sc. nat., Umweltnaturwissenschafterin ETH. Sicherheitsingenieurin im Team Health & Safety der AEH Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AG. Vorstandsmitglied SGAS.
Von Moos Erwin Dipl. Fotoingenieur, Sicherheitsingenieur im Support- und Grundlagenteam der Suva Luzern, Leiter der Kampagne «Sichere Lehrzeit», Projektkernteam Vision 250 Leben, Sicherheits-Charta, Referent und Workshopleiter.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldung / Inscription

Die Veranstaltung ist ausgebucht.