Mensch – Risiko – Sicherheit!

Diese Veranstaltung vom 10. März 2021 wird als Hybrid-Veranstaltung angeboten. Teilnehmende können zwischen einer physischen Präsenz vor Ort oder einer virtuellen Teilnahme als LIVE-Webinar wählen. Wird bei der Anmeldung abgefragt. Besten Dank für Ihre Kenntnisnahme.

DER MENSCH IM UMGANG MIT BESONDEREN SICHERHEITS-HERAUSFORDERUNGEN

Der Mensch, die Organisation und die Technik haben starken Einfluss auf die Sicherheit und Risiken im Unternehmen. Durch technische Neuerungen und Automatisierung wird oft versucht, den Faktor Mensch auszuschalten und Risiken zu minimieren. Dieses Bestreben gelingt jedoch nur bedingt, denn der Mensch bleibt im Zentrum des Geschehens. Die Risiken werden meist nur verlagert. Es entstehen neue Verbindungen und Ausgangslagen. Weiter wirken sich interne Regeln, Anordnungen, Massnahmen, Ereignisse und all deren Bewältigungen als sehr herausfordernd für den Menschen aus.

Unternehmensspezifisch gilt es festzustellen, in welchen Bereichen der Mensch ein offensichtlicher Sicherheitsfaktor und andererseits eher ein Risiko darstellt. Wo lassen sich menschliche Stärken bewusst ausspielen und wo Schwächen kompensieren? Wie geht der Mensch mit besonderen oder gar stressverursachenden Sicherheitssituationen um? Wie muss er darauf vorbereitet sein? Welches Rüstzeug braucht der SiBe im Unternehmen? Wenn Unerwartetes passiert; wie wird das Geschehene verarbeitet? Viele und keineswegs vollzählige Fragen stehen im Raum. Lösungen und Ansätze dazu werden an der Tagung besprochen.

Erfahrene Referenten bringen neue Fakten, Erkenntnisse, Trends und viele praktische Tipps rüber. Parallelen und Schlüsse für die Umsetzung der Risiko- und Sicherheitsmassnahmen im eigenen Unternehmen lassen sich ziehen.

Sind auch Sie dabei? Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Die Tagungsleitung und Referenten

.

Die Tagung ist von der SGAS als Weiterbildung anerkannt.

Teilen Sie diese Veranstaltung

• Eine produktive Fehlerkultur ist besser als eine Null-Fehler-Toleranz

• Wer Konflikten ausweicht, weicht Sicherheitsansprüchen aus

• Sicherheitsansprüche bergen mitunter auch Konfliktpotenzial

• Zivilrechtliche und strafrechtliche Aspekte der Eigenhaftung

• Sorgfaltspflichten – Massstab: anerkannte Regel der Technik?

• Haftung durch Unterlassen (Garantenpflicht versus Direktions- und Weisungsrecht)

• Berichtspflichten

• Verhalten bei Verstössen

• Dokumentation relevanter Massnahmen – Beweissicherung

• Versicherungsmöglichkeiten

• Welches sind die Anzeichen für mögliche Gewalthandlungen?

• An wen wende ich mich?

• Informationsaustausch mit der Polizei – wie?

• Gibt es überhaupt Anschläge in der Schweiz?

• Kann ich mich schützen?

• Verhaltensmassnahmen und-/oder bauliche Massnahmen können helfen

• Kriminalistisches Modell zur Erfassung der relevanten

Informationen bei Drohungen und verbalen Entgleisungen

• Angaben zur Einschätzung der Gefährlichkeit und zu den Verläufen

• Management von Wiederholungstätern

• Was schützt uns nach kritischen Ereignissen vor schwerwiegenden Folgestörungen?

• Welche Faktoren machen uns verletzlich?

• Wie können wir uns vorbereiten?

• Wie erhalten wir unsere seelische Gesundheit?

• Krisenstabsorganisation

• Zeitverhältnisse

• Herausforderungen der einzelnen Phasen

• Getroffene (Schutz-)Massnahmen

• Kommunikation

• Learnings und Erkenntnisse

• Wie machen wir Mitarbeitende zu «Verbündeten»?

• Nachweispflicht vs. Freiwilligkeit

• Kommunikation ist Alles

• Awareness – neuer Wein in alten Schläuchen

• Rechtliche Rahmenbedingungen

• Strategien zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen

• Vertragliche Ausgestaltung

Stabschef Krisenstab
Eidg. diplomierter Sicherheitsfachmann, CAS in Notfallund Krisenmanagement, Leitung Sicherheit & Stabschef Krisenstab der Genossenschaft Migros Aare. 25 Jahre Sicherheitserfahrung aus verschiedenen Funktionen bei der Polizei und Bevölkerungsschutz, als Sicherheitsdelegierter des Schweizerischen Fussballverbandes und Mitglied des nationalen Koordinationsstabs EURO 08.
Organisationsentwickler, Change Manager
Bei Swisscom für das Thema Security Awareness & Communications verantwortlich, Spezialist für interne und integrierte Kommunikation, seit mehr als 14 Jahren Erfahrung im Aufbau und einer erfolgreichen Umsetzung von Schulungs- und Sensibilisierungsprogrammen für IT-/Informationssicherheit und BCM in Unternehmen weltweit.
LL.M., Jurist
Partner bei MME; Dr. Andreas Glarner betreut international ausgerichtete Technologie- und Industriebetriebe sowie Internet- und Blockchainunternehmen. Er berät und prozessiert in den Bereichen Immaterialgüterrecht, unlauterer Wettbewerb, Werberecht, Datenschutz-, Lizenz- und Vertriebsvertrags- sowie IT-Recht. Er verfügt zudem über breite Erfahrung in Compliance-Fragen von Spielbanken, E-Payments, Fintech und Exportkontrollen.
Kriminalpsychologie
Titularprofessorin in forensischer Psychologie an der Universität Zürich und eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin. Tätigkeiten in eigener Praxis: Beratungen und Schulungen zu den Themen Gewalt, Täuschung, Industrie/Wirtschaftsspionage, Erpressung, Drohungen, unlauteres Verhalten in der Wissenschaft.
lic. iur., Rechtsanwalt
Hans-Joachim Hess ist Seniorpartner der Kanzlei Hess & Partner Rechtsanwälte. Seine Beratungsschwerpunkte: Produktehaftung und -sicherheit, CE-Kennzeichnung, Krisenmanagement und Notfallplan, Normenwesen, Technische Dokumentation, Qualitätsmanagement. Herausgeber u. a. der Gesetzeskommentare zum Schweizer Produktesicherheits- und Produktehaftpflichtgesetz.
Sicherheitsberater SSI
MSc ETH, Master of Business and Engineering, Partner RM Risk Management AG. Dozent an den Hochschulen ZHAW Winterthur und HWZ Zürich für ICT Risikomanagement, Cyber Security & Krisenmanagement sowie Information Security Management. Sicherheitsberater SSI. Berät seit 30 Jahren Unternehmen zur Optimierung der betrieblichen Sicherheit / Resilienz. Trainiert regelmässig EVAK-Teams, Krisenstäbe und leitet EVAKÜbungen sowie Krisenstabsübungen.
Notfallpsychologin
Petra Strickner ist Notfallpsychologin und systemische Therapeutin. Nach langjähriger Tätigkeit im Bereich Palliative Care leitet sie nun fachlich den Bereich Notfallpsychologie und das Freiwilligenteam der Stiftung Carelink in Glattbrugg.
Sicherheitsberater zielgerichtete Gewalt
Sicherheitsberater zielgerichtete Gewalt, Präventionsabteilung Kantonspolizei Zürich.
Arbeits- & Organisationspsychologe
Dr. phil. Dipl.-Psych., emeritierter Professor ETH Zürich, Gastprofessor am Institut Technik + Bildung der Universität Bremen. 30-jährige Forschungs-, Beratungs- und Publikationstätigkeit auf dem Gebiet der psychologischen Fehler- und Sicherheitsforschung in Industrie, Dienstleistung und Medizin.
Dienstchef Gewaltschutz
Dienstchef Gewaltschutz, Präventionsabteilung Kantonspolizei Zürich.
Grundpreis
CHF 645.00

Im Teilnahmepreis enthalten sind:

Ticket

Pausenkaffee

Mittagessen inkl. Getränke

Alle Unterlagen.

Teilnahmezertifikat

Tagungstermin

Mittwoch, 10. März 2021

Veranstaltungsort

Zürich Marriott Hotel
Neumühlequai 42
CH-8006 Zürich
T: +41 44 360 70 70

Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

Veranstalter

SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch , www.save.ch

Patronatspartner / Fachliche Träger

SSI – Schweiz. Vereinigung unabhängiger Sicherheitsingenieure und -berater

Tagungsleitung

Eugen Leibundgut, Sicherheitsberater SSI, Wallisellen/Zürich

Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG, Chur

Teilnahmegebühr

CHF 645.00, Preis exkl. 7.7 % MwSt.

In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen.

Preisermässigung

Mitarbeitende der SSI-Mitgliedfirmen erhalten einen Rabatt von CHF 100.00 auf die Teilnahmegebühr.

Zielgruppe / Teilnehmerkreis

Sicherheitsbeauftragte und Sicherheitsverantwortliche von Unternehmen der Privatwirtschaft und der öffentlichen Hand;

LeiterInnen und Mitarbeitende der Abteilungen Unternehmenssicherheit, Security, BCM, AS&GS, Organisation, Dienste, IT, Personal, Recht und Compliance;

HR-, Risk-, Krisen-, Security-, Safety- und Notfallmanager;

Planer und Berater.

Ausbildungsanerkennung

• SGAS anerkennt 2 Fortbildungseinheiten.

Anmeldung

Über das Online-Anmeldetool oder via Mail mit allen relevanten Angaben an info@save.ch

Anmeldeschluss

Dienstag, 2. März 2021

Rücktritt / Annullation

Bei Abmeldung bis 5 Arbeitstage vor Veranstaltungsbeginn werden keine Kosten in Rechnung gestellt. Später erfolgende Abmeldungen werden mit 100 % berechnet. Ersatzteilnehmer sind bis Veranstaltungsbeginn ohne Aufpreis möglich.

Tagungssprache

Deutsch

Handouts

Die von den Referenten abgegebenen Vorträge werden in Handouts zusammengefasst. Die Teilnehmer erhalten die Handouts in Form einer A4-Broschüre direkt am Veranstaltungstag vor Ort. Die Handouts - sofern von den Referenten bewilligt - werden auch als PDF-Version in einem passwortgeschützten Download-Bereich zur Verfügung gestellt.

Programmänderungen

Bleiben vorbehalten.

Anreise zum Veranstaltungsort

Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie einen Anreiseplan.

Event Details
PREMIUM-Werbepartner 2020
GOLD-Werbepartner 2020