SSI-Seminar Maschinensicherheit 2021

Update von Mitte August: Veranstaltung vom 15.09.2021 ist ausgebucht!

Das Betreiben, Inverkehrbringen und Herstellen von Maschinen ist mit vielen Vorgaben verbunden und fordert entsprechendes Fachwissen. Am Seminar werden deshalb die relevanten Aspekte rund um die Maschinen- und Druckgeräterichtlinie in praxisgerechter und anschaulicher Form vermittelt.

Hersteller und/oder Inverkehrbringer von Maschinen sind in der Schweiz sowie den EU-Ländern gesetzlich verpflichtet, die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG zu erfüllen. Als Hersteller und/oder Inverkehrbringer wird mit der EG-Konformitätserklärung bestätigt, dass die Maschine oder Anlage nach dem Stand der Technik konstruiert und gebaut ist und die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG erfüllt sind. Auch als Betreiber von Maschinen sind gesetzliche Pflichten zu erfüllen. Welches sind die gesetzlichen Grundlagen und Pflichten für Hersteller und/oder Inverkehrbringer von Maschinen? Wo liegen die wesentlichen Unterschiede zwischen Hersteller und Betreiber von Maschinen?

Als Seminarteilnehmer erfahren Sie, welche Unterlagen im Konformitätsbewertungsverfahren nach den Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG zu erstellen sind, um eine Maschine oder unvollständige Maschine gesetzeskonform in Verkehr zu bringen. Im Weiteren werden einige harmonisierte Normen vorgestellt, unter anderem die EN ISO 12100:2010, welche die grundsätzliche Methodologie für die Risikobeurteilung festlegt, um sichere Maschinen zu konstruieren. Neben der EG-Konformitätserklärung ist dem Kunden auch eine Betriebsanleitung der Maschine mitzuliefern. Welche gesetzlichen Mindestanforderungen gelten bei der Erstellung von Betriebsanleitungen und welche empfohlenen Normen können beigezogen werden? Was ist bei der Beschaffung und beim Umbau von Maschinen zu beachten? Antworten gibt’s von den Referenten.

Eingetaucht wird auch in die Thematik, wie unter der Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU (PED) und Maschinenrichtlinie 2006/42/EG (MRL) mit der Fragestellung beziehungsweise dem Begriff der «Gesamtanlage» umzugehen ist. Vielfach ist in der Praxis – insbesondere bei «Mischanlagen» mit Druckgeräten und Maschinen – unklar, wer die Verantwortung als Hersteller einer Gesamtanlage oder von wesentlich veränderten Maschinen trägt. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten sich bieten, solche Projekte gesetzeskonform umzusetzen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Kursleiter Renato Walker

Von SAQ und SGAS anerkanntes Fortbildungsseminar!

COVID-19Es gilt für die Teilnahme am Praxisseminar die vom BAG verordnete Covid-Zertifikats-Pflicht. Es erhalten nur Personen Zutritt zum Seminar, die entweder geimpft, genesen oder getestet sind. Bitte beachten Sie die GGG-Regel und reisen Sie deshalb mit einem gültigen Covid-Zertifikat an. Antigen-Schnelltests werden vor Ort nicht angeboten. Bis Oktober sind die Antigen-Tests bekanntlich noch kostenlos an den üblichen Test-Stationen, falls Sie einen solchen für die Veranstaltung benötigen. Die Schnelltests, welche zu Hause durchgeführt werden können, haben keine Gültigkeit im Zuge der GGG-Regel.
Aufgrund der zum Durchführungszeitpunkt der Veranstaltung geltenden Corona-Massnahmen können zusätzliche Schutzmassnahmen als verbindlich erklärt werden.
Teilen Sie diese Veranstaltung

Produktsicherheitsgesetz (PrSG), Marktbeobachtung.
Richtlinien, Verordnungen und Normen (EU/CH).
Hersteller versus Betreiber von Maschinen.

Aufbau und Inhalte der Maschinenrichtlinie.
Begriffsbestimmungen, Anwendungsbereich.

Konformitätsbewertungsverfahren für Maschinen.
Technische Dokumentation, EG-Konformitätserklärung, CE-Kennzeichnung, Betriebsanleitung.
Baumusterprüfverfahren für Maschinen im Anhang IV.
Beispiele aus der Praxis.

Praxiserfahrungen Verantwortlichkeiten der Hersteller und Betreiber.
Dokumentationspflichten.
Umgang mit Anlagen aus Druckgeräten und Maschinen.
Beispiele aus der Praxis.

Kausalitätsmodell – wie kommt es zum Unfall?
Risikobewertung / Risikoakzeptanz.
Gefährdungen nach EN ISO 12100:2010.
Massnahmen zur Minderung von Gefährdungen.
Umgang mit Restrisiken und Warnhinweisen.
Beispiele aus der Praxis.

Verantwortung der Betreiber und Instandsetzer.
Einfluss auf die Konformität von Baugruppen und Maschinen.
Vorgehen, Verfahren und Massnahmen.
Beispiele aus der Praxis.

Sicherheit beginnt schon beim Einkauf.
Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!
Wesentliche Änderungen an Maschinen.

Sachverständiger und Geschäftsleitungsmitglied
Sachverständiger und Geschäftsleitungsmitglied der TÜV Thüringen Schweiz AG. Dipl. Ing. (FH) Verfahrenstechnik, mehrjährige Berufserfahrung als Hersteller im Kraftwerksanlagenbau und als Sachverständiger im Bereich der wiederkehrenden Prüfung, Instandsetzungsprüfung und im Bereich des Notified Body des TÜV Thüringen e.V. CE0090. Kernkompetenzen: Druckgeräteherstellung, Anlagenerrichtung, funktionale Sicherheit, industrielle Feuerungsanlagen.
Sicherheitsingenieur
Sicherheitsberater NSBIV AG, Leiter Zertifizierungsstelle SIBE Schweiz, Notified Body CE1247, dipl. Masch. Ing. HTL, Wirtsch. Ing. FH, Master Risk-Management, Sicherheitsingenieur. Sicherheitsberater SSI. Mehrjährige Erfahrung in der Erstellung von Risikoanalysen zur Personen- und Prozesssicherheit, Expertisen, ASABeratung, Auditierung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Unfalluntersuchungen, Risk-Engineering
Grundpreis
CHF 750.00

Im Teilnahmepreis enthalten sind:

Ticket

Pausenkaffee

Mittagessen inkl. Getränke

Alle Unterlagen.

Teilnahmezertifikat

Durchführungstermin

Mittwoch, 15. September 2021

Veranstaltungsort

ARTE Konferenzhotel
Riggenbachstrasse 10
CH-4600 Olten
T: +41 62 286 68 00
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

Veranstalter

SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40, F: +41 43 819 16 50
info@save.ch , www.save.ch

Patronatspartner / Fachliche Träger

SSI – Schweizerische Vereinigung unabhängiger Sicherheitsingenieure und -berater

Seminarleitung

Renato Walker, Sicherheitsberater NSBIV, Luzern, Zertifizierungsstelle SIBE Schweiz

Teilnahmegebühr

CHF 750.00, Preis exkl. 7.7 % MwSt.
In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen.

Zielgruppe / Teilnehmerkreis

Hersteller von Maschinen oder unvollständigen Maschinen, Konstrukteure, Elektro-Ingenieure, Maschinen- und Prozess-Ingenieure;

Inverkehrbringer von Maschinen und Anlagen, technische Verkäufer, Betreiber von Maschinen (EKAS, UVG, VUV);

Arbeitgeber, Sicherheitsingenieure und Sicherheitsbeauftragte (SIBE, SIKO, KOPAS), technische Redakteure;

Fachleute im Bereich technisches Marketing und Maschinensicherheit.

Ausbildungsanerkennung

Die Kursbestätigung wird durch die SAQ Swiss Association for Quality als Nachweis für die Zertifizierung für Sicherheitsfachleute im Bereich Arbeitssicherheit anerkannt.

SGAS anerkennt 2 Fortbildungseinheiten.

Anmeldung

Mittels Anmeldetalon per E-Mail an info@save.ch oder online unter https://save.ch/event/maschinensicherheit-2021

Anmeldeschluss

Freitag, 3. September 2021

Rücktritt / Annullation

Bis 7 Arbeitstage vor der Veranstaltung kostenlos; danach Teilnahmegebühr zu 100 % fällig; Ersatzteilnehmende bis Seminarbeginn ohne Aufpreis möglich.

Tagungssprache

Deutsch

Handouts

Die von den Referenten abgegebenen Vorträge werden in Handouts zusammengefasst. Die Teilnehmer erhalten die Handouts in Form eines Ordners direkt am Veranstaltungstag vor Ort. Die Handouts - sofern von den Referenten bewilligt - werden auch als PDF-Version in einem passwortgeschützten Download-Bereich zur Verfügung gestellt.

Programmänderungen

Bleiben vorbehalten.

Anreise zum Veranstaltungsort

Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie einen Anreiseplan.

Event-Details
PREMIUM-Werbepartner 2021
GOLD-Werbepartner 2021