Arbeitssicherheit – aus Unfällen lernen und Konsequenzen ziehen

Update vom 29.07.2021: Die Veranstaltung wird Hybrid durchgeführt, sprich Präsenzteilnahmen (Anwendung der 3G-Regel für Teilnahme) oder Online-Teilnahmen via Livestream/Webinar sind angeboten.

Vom Unfall zum Bewusstsein

Coronabedingt waren die Zahlen von Berufsunfällen für das Jahr 2020 wie erwartet rückläufig. Durch den eingeschränkten Bewegungsradius kam es allgemein zu weniger Unfällen. Der Coronapandemie ist somit auch etwas Positives abzugewinnen. Das «normale» Vorjahr hingegen zeigt ein deutlich anderes Bild. Die 27 Unfallversicherer in der Schweiz meldeten für das Jahr 2019 über 860‘000 Unfälle in Beruf und Freizeit von angestellten und stellensuchenden Personen. Verglichen mit 2018 bedeutete dies ein Anstieg um 1,5 Prozent. (Quelle Unfallstatistik UVG 2020).

Im 2020 gab es zwar 9.8 Prozent weniger Berufsunfälle. Besonders nach dem Lockdown ab Mitte März 2020 gingen die Unfallzahlen stark zurück. Die Suva registrierte danach fast nur noch halb so viele Unfälle als im Vorjahr. Den stärksten Rückgang der Berufsunfälle verzeichnete die Luftfahrt mit einem Rückgang von 54 Prozent (Quelle: Suva). Wie bereits erwähnt, steht alles in direktem Zusammenhang mit der Pandemie und weniger Arbeit. In den Vorjahren war die Situation mit ansteigenden Fallzahlen komplett anders, auch finanziell betrachtet. Alle Unfallversicherer zusammen zahlten alleine im Jahr 2018 rund fünf Milliarden Franken an Heilkosten, Taggelder oder Invalidenrenten.

Unfälle sind kosten- und ressourcenintensiv … das ist hinlänglich bekannt. Wie vermeiden wir deshalb Unfälle im Berufsalltag? Wo setzen wir den Präventionshebel an? Welche ASGS-Massnahmen sind wirkungsvoll? Agieren statt reagieren ist angesagt. Denn bevor gehandelt wird, muss nicht zwingend erst etwas passiert sein. Oder etwa doch? Wie lernen wir aus Unfällen und erlangen dadurch das Bewusstsein für gesundes und sicheres Arbeiten? Wo ist trotz wirtschaftlichem Druck Sparen fehl am Platz? Die aktuelle Tagung, welche vom Branchenverband swiss safety fachlich mitgetragen wird, deckt auf und gibt Antworten zu diesen und weiteren Fragestellungen.

Sie sind interessiert an einer Teilnahme? Wir freuen uns auf Sie.
Die Tagungsleitung

Die Tagung ist von der SGAS als Weiterbildung anerkannt.
Patronatspartner der Tagung ist der Branchenverband swiss safety

COVID-19Die Gesundheit und Sicherheit aller an der Veranstaltung anwesenden Personen – Referierende, Teilnehmende, Organisationsteam und Hotel-Mitarbeitende – ist uns sehr wichtig. Bei unserer Präsenzveranstaltung gilt die 3G-Regel – geimpft, genesen, getestet. Die Kontrolle wird nicht durch die SAVE als Veranstalterin sondern direkt beim Zutritt in die Räumlichkeiten von Hotelmitarbeitenden sichergestellt.
Aufgrund der zum Durchführungszeitpunkt der Veranstaltung geltenden Corona-Massnahmen können zusätzliche Schutzmassnahmen als verbindlich erklärt werden.
Teilen Sie diese Veranstaltung

Die Krux mit der Routine.
Schwere, emotionale Momente.
«Und dann beginnt das zweite Leben!»
Pilot Exoskelett, Nutzen von Hilfsmitteln.

Welche Rolle spielt die Geschäftsleitung?
Wer ist für meine Sicherheit verantwortlich?
Sicherheit als permanentes Thema.
Unfallverhütung als Ziel; Unsicherheit erkennen.
Gefährdungsbeurteilung als Dauerbrenner.

Schadenfallabklärung durch Suva-Experten Arbeitssicherheit/Gesundheitsschutz.
Konsequenzen für den Betrieb: juristisch-wirtschaftlich-moralisch.
Lehren aus Daten/Unfällen, Automatisierung und Digitalisierung.

Warum Lernen aus Unfällen?
Tipps und Tricks für effektives Lernen aus Unfällen.

Warum vertuschen Menschen sicherheitswidriges Verhalten statt dieses zuzugeben?
Wie sieht eine gerechte Kultur aus, in der Menschen sicherheitsrelevante Informationen teilen?
Wie schaffen wir eine konstruktive Fehler- und Vertrauenskultur?
Was können wir tun, um aus Fehlern zu lernen, statt die Verursachenden zu bestrafen?

Bedeutung und Definition von Homeoffice.
Gefährdungen im Homeoffice.
Rechtliche Grundlagen und Aufgaben des SiBe.
SiBe’s als Berater von Führungskräften und Mitarbeitenden.
(Unfall)Prävention im Homeoffice.
Kontrolle von «Heimarbeitsplätzen» durch den SiBe?

Leiter EHS, Merck & Cie
Bringt als langjähriges Mitglied der Geschäftsleitung von Merck Biosciences AG Erfahrung im Bereich Beschaffung & EHS mit. Er studierte an der Fachhochschule Burgdorf Chemie und absolvierte den EKAS-Lehrgang zum Sicherheitsingenieur. Während vielen Jahren leitete er die Abteilung EHS bei den Chemie- und Pharma-Standorten von Merck in Läufelfingen und Schaffhausen.
Präsident Branchenverband swiss safety
Präsident swiss safety – Verband Schweizer PSA-Anbieter. Geschäftsführer und Inhaber von Unico Graber AG -safety eyewear- in Münchenstein. Unico Graber AG ist ein traditionsreiches, innovatives und international tätiges Produktionsunternehmen, spezialisiert in der Herstellung von Augenschutz.
Fachspezialist Betriebliches Gesundheitsmanagement
Fachspezialist Betriebliches Gesundheitsmanagement, Ergonom Eur. Erg. und Leiter Team Corporate Health am AEH Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AG. Er berät Betriebe bei Fragen zur Arbeitsplatzgestaltung, der Arbeitsorganisation sowie bei der Einführung und Umsetzung eines systematischen Betrieblichen Gesundheitsmanagements.
Dr. Phil, Psychologe BSO; Geschäftsführer
Dr. Phil, Psychologe BSO; Geschäftsführer ck OrganisationsBeratung GmbH; Lehrbeauftragter an der FHNW und Partner des Netzwerks Arbeit und Gesundheit. Durchführung von Projekten, Schulungen und Organisationsberatungen in den Bereichen Sicherheitskultur, AS + GS, Führung und Konfliktmanagement.
André Meier, Abteilungsleiter Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz Suva
Studierte an der Universität Fribourg Mathematik und Physik und erwarb das Gymnasiallehrerdiplom. Neben einem Nachdiplomstudium als Wirtschaftsingenieur und EKAS-Lehrgängen als Sicherheitsfachmann beziehungsweise -ingenieur, schloss er 2008 als Master of Advanced Studies in Arbeit + Gesundheit an der ETH Zürich und der Universität Lausanne ab. Er leitet seit 2012 die Abteilung Arbeitssicherheit der Suva in Luzern.
Regional Safety Manager bei Syngenta
Seit 2012 für Syngenta als Regional Safety Manager in Europa, Afrika und Mittlerer Osten tätig. Er unterstützt Führungskräfte in der Entwicklung und Einführung von Arbeitssicherheit- und Prozesssicherheitsstandards und -projekten in der Region, wertet Kennzahlen und Ereignisse aus und coacht Führungskräfte sowie HSE Fachkräfte. Die letzten grösseren Projekte waren die Einführung eines neuen global HSE Management Systems, Leaderhip in HSE Training und Lernen aus Unfällen. Vor Syngenta arbeitete er in verschiedenen anderen HSE Rollen für Firmen wie Novartis und in der chemischen Prozessentwicklung.
Fachanwalt SAV im Haftpflicht- und Versicherungsrecht
Fachanwalt SAV im Haftpflicht- und Versicherungsrecht mit 30-jähriger Berufserfahrung, Partner bei www.schadenanwaelte.ch
Suva-Botschafter für Unfallverhütung
Dipl- El. Ing HTL/NDS ETH, arbeitete viele Jahre als Entwicklungsengineer bei Roche, anschliessend Verkaufsengineer bei Swisscom. Wechselte dann in den Bereich der erneuerbaren Energien und war Geschäftsführer einer Solarfirma für Photovoltaikanlagen. Verunfallte im Juni 2013 bei der Massaufnahme einer PV-Anlage. Gelähmt am 12. Brustwirbel. Arbeitet seit vielen Jahren als Projektleiter bei einer Metallbaufirma. Seit vielen Jahren auch Suva-Botschafter für Unfallverhütung und Member am Advisory Board an der ETH für die Entwicklung von Hilfsmitteln.
Grundpreis Präsenzteilnahme
CHF 625.00

Im Teilnahmepreis enthalten sind:

Ticket

Pausenkaffee

Mittagessen inkl. Getränke

Alle Unterlagen, Referatshandouts als Druckversion und eVersion (PDF-Datei)

Teilnahmezertifikat

Grundpreis Online-Teilnahme
CHF 520.00

Im Teilnahmepreis enthalten sind:

Login mit Anleitung (ZOOM-Konferenztool)

Referatshandouts als Druckversion und E-Version (PDF-Datei)

Teilnahmezertifikat

Tagungstermin

Donnerstag, 9. September 2021

Veranstaltungsort

Zürich Marriott Hotel
Neumühlequai 42
CH-8006 Zürich
T: +41 44 360 70 70
Veranstaltungsort auf Google Maps einsehen

Veranstalter

SAVE AG, Tittwiesenstrasse 61, CH-7000 Chur
T: +41 43 819 16 40
info@save.ch , www.save.ch

Patronatspartner / Fachliche Träger

swiss safety – Verband Schweizer PSA-Anbieter

Tagungsleitung

Dominique Graber, Präsident Branchenverband swiss safety.

Markus Good, Geschäftsführer SAVE AG.

Teilnahmegebühr

CHF 625.00, Preis exkl. 7.7 % MwSt.
In der Gebühr enthalten sind Pausenkaffee, Mittagessen inkl. Getränke sowie alle Unterlagen.

Preisermässigung

10 % Preisreduktion für Mitglieder der Verbände SGAS und swiss safety. Rabatte können nicht kumuliert werden.

Zielgruppe / Teilnehmerkreis

Beauftragte für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und betriebliche Gesundheitsvorsorge. Safety/Health/Environment-Manager. EKAS- und ASA-Spezialisten, KOPAS. Verantwortliche für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), Gesundheitsmanager, Ergonomen. Geschäftsführer von KMUs, Betriebs-, Werks- und Personalleiter. Spezialisten, Berater und Behördenvertreter, welche sich mit Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes auseinandersetzen.

Ausbildungsanerkennung

_ SGAS anerkennt zwei Fortbildungseinheiten.

Anmeldung

Über das Online-Anmeldetool oder via Mail mit allen relevanten Angaben an info@save.ch

Anmeldeschluss

Mittwoch, 1. September 2021

Rücktritt / Annullation

Bei Abmeldung bis 5 Arbeitstage vor Veranstaltungsbeginn werden keine Kosten in Rechnung gestellt. Später erfolgende Abmeldungen werden mit 100 % berechnet. Ersatzteilnehmer sind bis Veranstaltungsbeginn ohne Aufpreis möglich.

Tagungssprache

Deutsch

Handouts

Die von den Referenten abgegebenen Vorträge werden in Handouts zusammengefasst. Die Teilnehmer erhalten die Handouts in Form einer A4-Broschüre direkt am Veranstaltungstag vor Ort. Die Handouts - sofern von den Referenten bewilligt - werden auch als PDF-Version in einem passwortgeschützten Download-Bereich zur Verfügung gestellt.

Programmänderungen

Bleiben vorbehalten.

Anreise zum Veranstaltungsort

Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie einen Anreiseplan.

COVID-19

Die Gesundheit und Sicherheit aller an der Veranstaltung anwesenden Personen - Referierende, Teilnehmende, Organisationsteam und Hotel-Mitarbeitende - ist uns sehr wichtig. Bei unserer Präsenzveranstaltung gilt die 3G-Regel - geimpft, genesen, getestet. Die Kontrolle wird nicht durch die SAVE als Veranstalter sondern direkt beim Zutritt in die Räumlichkeiten von Hotelmitarbeitenden sichergestellt. Aufgrund der zum Durchführungszeitpunkt der Veranstaltung geltenden Corona-Massnahmen können zusätzliche Schutzmassnahmen als verbindlich erklärt werden. 

Foto / Filmaufnahmen / Datenschutz

Wir weisen Sie darauf hin, dass während der Veranstaltung Film- und Fotoaufnahmen für die Nachbearbeitung sowie teils auch für die Öffentlichkeitsarbeit gemacht werden. Es könnte sein, dass Sie als Präsenzteilnehmende/r im Videobild zu sehen sind. Vielen Dank für Ihre Kenntnisnahme und Ihr Verständnis. Sollten Sie mit Fotoaufnahmen für die Öffentlichkeit nicht einverstanden sein, melden Sie sich bitte am Veranstaltungstag direkt beim Empfangssekretariat der SAVE. Vielen Dank.

Event-Details
PREMIUM-Werbepartner 2021
GOLD-Werbepartner 2021