Brandschutzprojekte … was nun? 12.03.2019

Gepostet von  Corina Stoffels   in  ,      12.03.2019     11328 Views     Kommentare deaktiviert für Brandschutzprojekte … was nun? 12.03.2019  

Brandschutzprojekte und Erfahrungen

Für die Planung und Umsetzung des Brandschutzes werden derzeit in der Schweiz schätzungsweise zirka 80 Prozent aller Bauten nach den von VKF vorgeschriebenen Standardkonzepten realisiert. Die restlichen Bauprojekte weichen teilweise vom Standard ab und werden durch ingenieurmässigen Brandschutz unterstützt. Diese Aufteilung zeigt eine Momentaufnahme. Je nach Reife und Annäherung der beiden sich ergänzenden Methoden verändern sich früher oder später diese Werte. Die präskriptiven VKF-Brandschutzvorschriften lassen jedenfalls solche abweichenden Ingenieurlösungen zu. Damit weicht der ingenieurmässige Brandschutz zwar von den Standardkonzepten, jedoch nicht von der Vorschrift per se ab. Hauptziel der Veranstaltung ist es deshalb, das Zusammenwirken von ingenieurmässigem mit präskriptivem Brandschutz anhand konkreter Beispiele aufzuzeigen sowie die jeweiligen Einsatzmöglichkeiten zu beleuchten.

Dort wo die standardisierte Brandschutzlösung bei Bauprojekten an ihre Grenzen stösst, übernimmt der ingenieurmässige Brandschutz mit den entsprechend argumentativen und / oder rechnerischen Nachweisführungen. Ingenieurlösungen können leistungsbasiert (performance-based) oder risikobasiert (risk-based) sein. Leistungsbasiert heisst, dass aus den hoheitlichen sowie auch nutzerspezifischen Schutzzielen Leistungsmerkmale abgeleitet werden, auf welche dann dimensioniert wird. Bei risikobasiert wird zusätzlich die Schadenwahrscheinlichkeit in der Schutzzielvorgabe berücksichtigt. Des weiteren basieren Ingenieurlösungen immer auf logischen wissenschaftlichen Argumenten, wobei spezielle Ingenieurmethoden – wie beispielsweise Software – eingesetzt werden können, jedoch nicht zwingend eingesetzt werden müssen.

Praxis, Praxis, Praxis … Die Referenten der Tagung stellen deshalb konkrete Projekte und die Lehren daraus ins Rampenlicht. Umrahmt werden die Praxisbeispiele durch die Perspektive der Forschung und der Behörden.

Möchten auch Sie die praktischen Empfehlungen von erfahrenen Experten abholen? Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an der Tagung.

Die Tagungsleitung und Referenten.

Die Tagung ist von VKF, Swiss Safety Center und SGAS als Fortbildung anerkannt.

Weitere Details und Anmeldemöglichkeiten

Über